Single Daily
af

Inga Schneider

Liebe auf den ersten Blick – 30 Jahre bei »Die Brille«

Birte Meyer blickt auf 30 spannende Jahre bei Die Brille in Flensburg zurück.
Birte Meyer blickt auf 30 spannende Jahre bei Die Brille in Flensburg zurück.

Der 1. November 1989 war ein aufregender Tag für Birte Meyer. An jenem Novembertag trat sie ihre neue Stelle als Mitarbeiterin im Optik-Fachgeschäft »Die Brille« an.

»Es war meine erste feste Anstellung nach der Optiker-Ausbildung. Alles war neu für mich und sehr spannend«, sagt Birte Meyer.

Die Brille wurde 1983 von Lis Ortelt-Schartl neben dem Ärztehaus Nord eröffnet. Sie war es auch, die Birte Meyer in die dänische Sprache und Kultur einführte. Denn bei Die Brille wurde auch Dänisch gesprochen.

»Das war schon eine Besonderheit, dass dort Kunden auch auf dänisch fachlich beraten wurden. Alle Mitarbeiter haben in Sprachkursen Dänisch gelernt, ich auch. Und so hab ich mit der Zeit die dänische Sprache und Kultur sehr schätzen und lieben gelernt. Auch heute zeichnet die Zweisprachigkeit uns aus«, erzählt Birte Meyer.

Sie selbst wurde in Bredstedt geboren und wuchs in Niebüll auf. Hier machte sie auch eine Ausbildung zur Augenoptikerin, bevor sie 1989 in die Fördestadt wechselte.

Seitdem ist Birte Meyer mit der Brille so sehr verbunden, dass sie nach einer kurzen Babypause im Jahr 2011 die Geschäftsleitung des Unternehmens von Lis Ortelt-Schartl übernahm.

»Ich bin ihr sehr dankbar dafür, dass ich viel von ihr lernen konnte und dass sie mir damals mit der Übertragung der geschäftlichen Leitung auch ihr Vertrauen geschenkt hat«, so Birte Meyer.

Auch wenn sie nach und nach ihren persönlichen Stil ins Geschäft mit einfließen ließ, so ist das einstige Firmen-Credo unverändert: Das freundschaftliche Verhältnis zu den Kunden, die Zweisprachigkeit und Fachkompetenz der Mitarbeiter waren und sind ein Markenzeichen von Die Brille.

 

Ein neues Zuhause für »Die Brille«

Birte Meyer und ihr Team fühlen sich in den neuen Räumlichkeiten wohl.

Die Anschrift ist die gleiche geblieben, aber die Räumlichkeiten haben sich verändert. Ende September bezog das Optik-Fachgeschäft Die Brille das neue Quartier in der Apenrader Straße 2.

Nachdem das Geschäft seit 1983 direkt neben der Apotheke im Ärztehaus Nord zu finden war, ist Die Brille nun ein paar Räume weitergezogen. Grund: Nach einem Besitzerwechsel soll die Apotheke erweitert werden und Die Brille musste umziehen.

»Für mich war das ein riesiger Schock, als der neue Vermieter mir sagte, dass er unsere Räumlichkeiten benötigt. Ich konnte es einfach nicht fassen«, erinnert sich Birte Meyer, Inhaberin von Die Brille, an jenen Tag im Frühjahr dieses Jahres.

Zwar wurde ihr umgehend angeboten, die Räume nebenan zu mieten, »aber mir fehlte es ehrlich gesagt an Vorstellungskraft. Als ich mir den Laden anschaute, war es dunkel und ein wenig muffig, die Fensterfront zur Straße war abgeklebt und alles war ziemlich durcheinander. Der Vermieter versprach mir, dass er den Laden wieder tipptopp auf Vordermann bringt, und letztendlich habe ich dann zugesagt. Auch wenn ich emotional lange, lange Zeit noch so eng mit dem alten Laden verbunden war, dass ich mich wirklich nur schwer auf den neuen Laden freuen konnte«, gesteht Birte Meyer.

Und trotzdem: Getreu dem Motto »Wat mut, dat mut« rollten im Frühsommer die Handwerker an.

Den ganzen Sommer über wurde an der Ecke der Apenrader Straße 2 fleißig gearbeitet. Die Räume wurden neu eingeteilt, Wände gezogen, verputzt und gestrichen, die Elektrik wurde erneuert, der Boden wurde verlegt, neue Fenster wurden eingebaut, der Eingang wurde neu gestaltet. »Ich ziehe meinen Hut vor den Handwerkern, die wirklich tolle Arbeit geleistet haben. Es gab wirklich reichlich zu tun und am Ende haben wir es geschafft«, freut sich Birte Meyer.

Mitte September war es dann so weit und die neuen Möbel konnten aufgestellt werden.

»Je mehr der Laden seine jetzige Form annahm, desto mehr konnte ich mich mit ihm anfreunden bzw. desto mehr wurde er zu meinem Laden. Hier ist alles so, wie ich es haben möchte. Die Einrichtung, das Design und natürlich die Farben sind genau so, wie ich es haben wollte«, erzählt Birte Meyer.

Ende September erfolgte schließlich der Umzug. Der Eckladen in der Apenrade Straße erstrahlt seitdem in hellen Farben, gepaart mit Akzenten im »brille-typischen« Magenta. Die Einrichtung ist modern, im skandinavischen Stil, sehr schlicht und clean – elegant.

»Es war ein großes Stück Arbeit, aber wir haben es geschafft. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei meinen Mitarbeiterinnen bedanken. Alle haben mich in den letzten Monaten so sehr unterstützt, auch wenn ich wahrscheinlich nicht immer einfach war, aber sie alle haben dazu beigetragen, dass der neue Laden so schön geworden ist«, sagt Birte Meyer und gesteht, dass sie sich im neuen Laden bereits zu Hause fühlt.

»Wir haben uns alle bereits eingelebt und sind wirklich angekommen. Die Nachricht, dass wir umziehen müssen, war anfangs ein Schock, aber im Nachhinein war es das Beste, was mir passieren konnte«, so Birte Meyer.

Am Freitag, 1. November, und Sonnabend, 2. November, möchte Birte Meyer zusammen mit ihrem Team und ihren Kunden den Einzug und ihr 30-jähriges Brille-Jubiläum mit einem Glas Sekt feiern. »Wer neugierig ist, darf gerne vorbeischauen. Ich freue mich«, sagt sie.

Außerdem gibt es den ganzen November 15 Prozent auf Brillen (ausgenommen Aktionsbrillen) und spezielle Angebote auf Kontaktlinsen und Sonnenbrillen.

kommentar
deling del

Skriv et svar