Single Daily
af

Deutsche Presse-Agentur GmbH

Baurecht für letzten Abschnitt der Stromleitung nach Dänemark

Der Bau der wichtigen Stromleitung von Hamburg nach Dänemark kommt voran. Für den letzten, zehn Kilometer langen Abschnitt von Handewitt bei Flensburg nach Dänemark liegt Baurecht vor, wie Netzbetreiber Tennet am Mittwoch mitteilte. Mit dem Bau des dritten Abschnitts soll umgehend begonnen werden. Die Leitung soll zeitgleich mit dem zweiten Abschnitt zwischen Audorf und Flensburg Mitte 2020 in Betrieb genommen werden. Der erste Abschnitt von Hamburg bis Audorf ist bereits seit Ende 2017 fertig.

Schleswig-Holsteins Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) bezeichnete die »Mittelachse« als Meilenstein für den Norden. »Der Brückenschlag nach Dänemark ist zwar nur ein kleiner Abschnitt im deutschen Stromnetz, an ihm wird aber umso deutlicher, dass der Netzausbau und die Energiewende europäische Projekte sind.«

Planung und Bau seien eng mit dem dänischen Netzbetreiber Energinet abgesprochen, sagte Tennet-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens. Auf dänischer Seite sei mit dem Bau bereits begonnen worden.

Laut Tennet wird das Höchstspannungsnetz mit 380.000 Volt aus 433 Masten auf einer Länge von 150 Kilometern bestehen. Der Abschnitt bis zur Grenze wird entlang der bestehenden 220.000-Volt-Leitung gebaut. Sie soll nach Fertigstellung der »Mittelachse« abgerissen werden.

kommentar
deling del

Skriv et svar