Dringende Suche nach Aufnahme-Kapazitäten

Die Kommunen im Kreis Schleswig-Flensburg sind bei der Aufnahme von Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine an ihre Grenzen gestoßen. Kreistag appelliert an die Landesregierung. Hilfsangebot aus Eggebek. 

Der Kreistag Schleswig-Flensburg fordert das Land dazu auf, die Kapazitäten in den Erstaufnahme-Einrichtungen im Land wieder zu erhöhen, um Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen zu können. Archivfoto:
Der Kreistag Schleswig-Flensburg fordert das Land dazu auf, die Kapazitäten in den Erstaufnahme-Einrichtungen im Land wieder zu erhöhen, um Geflüchtete aus der Ukraine aufnehmen zu können. Archivfoto: Lars Salomonsen

Volker Metzger

vm@fla.de

torsdag d. 29. september 2022, kl. 19:39

Resume

Boligkapaciteten i kommunerne i Slesvig-Flensborg Amt er nu næsten opbrugt til modtagelse af flygtninge fra Ukraine, oplyste landråd Wolfgang Buschmann.

På sit møde opfordrede amtsrådet derfor delstatsregeringen til at »optrappe« de delstatsejede faciliteter til første modtagelse af flygtninge igen.

Alene i Slesvig-Flensborg Amt modtager man hver uge 50 nyankomne flygtninge med ukrainsk flygtningebaggrund, som igen bliver fordelt på kommunerne. Samtidig gav amtsdistriktet Eggebek et tilbud om at opføre et modtagecenter for flygtninge, som det blev gjort i 2015/16.

Schleswig/Eggebek. Für die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine seien die Wohnraum-Kapazitäten in den Kommunen im Kreis Schleswig-Flensburg mittlerweile nahezu erschöpft, berichtete Landrat Wolfgang Buschmann am Mittwoch im Kreishaus. 

Entspreche..