Landtag streitet über richtigen Umgang mit der Energiepreiskrise

Die Regierung will die Folgen der Energiepreiskrise abfedern. CDU und Grüne beschließen einen weiteren Nachtragshaushalt. Doch der helfe den besonders betroffenen Menschen nicht, sagt die Opposition.

Thomas Losse-Müller (SPD), Fraktionsvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein, sprach von der größten sozialen und wirtschaftlichen Herausforderung seit der Wiedervereinigung. Archivfoto:
Thomas Losse-Müller (SPD), Fraktionsvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein, sprach von der größten sozialen und wirtschaftlichen Herausforderung seit der Wiedervereinigung. Archivfoto: Christian Charisius, dpa


dpa

torsdag d. 29. september 2022, kl. 9:34

RESUME

Hvordan skal staten hjælpe borgerne og virksomhederne i Slesvig-Holsten gennem energipriskrisen? Det var der en livlig diskussion om i partigrupperne i landdagen onsdag. De var enige om, at der er behov for yderligere støtte på grund af de høje gas- og elpriser. Men hvordan man skulle nå dertil, var der stor debat om. Med det tredje tillægsbudget øgede delstatsparlamentet onsdag med CDUs og De Grønnes stemmer garantirammen for virksomheder som for eksempel kommunale forsyningsselskaber med 500 millioner euro. Koalitionen ønsker at spare op til 170 millioner euro i budgettet for at afbøde de stigende byggeudgifter og bruge dem til klimaprogrammer.

Kiel. Wie kann und muss das Land Menschen und Unternehmen in Schleswig-Holstein in der Energiepreiskrise helfen? Darüber haben sich die Fraktionen im Landtag am Mittwoch eine lebhafte Auseinander..