»Fragmentagen« von Solvej Krüger

Ausstellung

Ein Blick in die Werkschauhütte
Ein Blick in die Werkschauhütte "Kunstkieken" von Solvej Krüger in Wittbek. Foto: Solvej Krüger



torsdag d. 28. april 2022 kl. 18:43

lg

Wittbek. Am 1. Mai öffnet die Werkschauhütte “Kunstkieken” in Wittbek (Süderkoppeln 9, östlich von Husum) wieder ihre Pforten “für alle, die die Kunst vermisst haben”, sagt die Künstlerin Solvej Krüger, die am Sonntag ab 11 Uhr ihre Gäste mit bekannten und neuen Fragmentagen begrüßt.

Diese kämen »diesmal ausnahmslos titellos, aber nicht spachlos daher«, sagt sie.

Solvej Krüger wurde 1965 in Berlin-Kreuzberg geboren und ist seit 1995 freiberuflich als bildende Künstlerin tätig. 

Der Begriff “Fragmentagen” sei »ein Kunstwort, das ich selbst erfinden musste, um das zu beschreiben, was ich künstlerisch erschaffe. Im Gegensatz zur Arbeit der Assemblage, die Gegenstände zweckentfremdet und miteinander zu neuen Objekten verbindet und meist mit Reliefs verbunden sind, setze ich vornehmlich am Strand gefundene Fragmente natürlichen und menschlichen Ursprungs in neue dreidimensionale Beziehungszusammenhänge. Die Montage beinhaltet darüber hinaus die Möglichkeit der Demontage, das heißt, die Arbeiten sind meist ineinander gesteckt, nicht verschweißt, so dass sie einem Wandel jederzeit offen gegenüber stehen können. Fragmentagen sind Gleichnisse unseres Lebens, sie zeugen von Wandel und Vergänglichkeit, von Neuanfang und Aufbruch, von Zusammenspiel und Trennung«, sagt die Künstlerin über ihre Arbeiten, die sie diesmal unter das Motto »In Zeiten wie diesen...« gestellt hat. 

Zur Wiedereröffnung lädt Solvej Krüger zu einem Wiedersehensumtrunk und Gedankenaustausch mit der Künstlerin ein. Nach dem 1. Mai ist die Ausstellung nach telefonischer Terminvereinbarung unter 04845/791469 fast täglich zu sehen.