Reisen in ehemaligen Kolonien

Die Theaterwerkstatt Pilkentafel verarbeitet Reiseeindrücke aus Afrika und der Karibik zu einem Theaterabend.

Ganz Europa wurde zu dem, was es jetzt ist, auf Grund der Kolonialgeschichte. Aber was sind die Folgen auf der anderen Seite? Diese Frage brachte Elisabeth Bohde und Torsten Schütte nach Namibia und Virigin Islands. Foto:
Ganz Europa wurde zu dem, was es jetzt ist, auf Grund der Kolonialgeschichte. Aber was sind die Folgen auf der anderen Seite? Diese Frage brachte Elisabeth Bohde und Torsten Schütte nach Namibia und Virigin Islands. Foto: Pilkentafel

hcd


lørdag d. 5. november 2022 kl. 15:55

Flensburg. Die Aufarbeitung des kolonialen Erbes geht weiter: Am 5. November sowie am 8., 9. und 10. Dezember, jeweils um 20 Uhr, findet in der Flensburger Theaterwerkstatt Pilkentafel die Aufführung des Stücks »Vom Reisen in ehemaligen Kolonien statt«, einem Stück, das auf den persönlichen Erfahrungen Elisabeth Bohdes und Torsten Schüttes basiert, die sie auf ihren Reisen gemacht haben.

1917 verkaufte Dänemark seine Westindischen Inseln an die USA, seitdem sind sie die US Virgin Islands und immer noch in kolonialer Abhängigkeit. Flensburg wurde reich mit dem Rum- und Zuckerhandel, also ist es jetzt an der Zeit, auf die andere Seite zu blicken. Was sind die Folgen dort? Wie ist es heute? Wie begegnen wir den Leidtragenden unserer gemeinsamen und doch ungleichen Geschichte? Wie bleiben wir nicht nur Touristen in einem fremden Leben?

Mit diesen Fragen fuhren Elisabeth Bohde und Torsten Schütte nach Namibia und auf die Virgin Islands. »Die Eindrücke waren disparat, trostlos, absurd, unerklärlich, empörend«, schreibt Nicolas Jähring von der Theaterwerkstatt in einer Pressemitteilung.

»Aus diesen Erfahrungen ist ein Theaterabend entstanden, der erklärt und verwirrt, unterhält und betroffen macht«, so Nicolas Jähring.

Die Mittel und Formen wechseln abrupt zwischen persönlich und sachlich, arbeiten mit Objekten, Liedern, Choreographien und erfundenen Figuren und suchen die vielen Wahrheiten. Am Ende ist die ganze Bühne voll mit den Spuren der Geschichte und der Geschichten, und die Zuschauer/innen können eine eigene Position finden.

Karten gibt es an der Abendkasse und über die Homepage www.pilkentafel.de bzw. in der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung.