Vortrag: Im Krieg verschandelt, im Alltag umkämpft

Am Dienstag wird Museumsleiter Lars Erik Bethge in Dannewerk einen Vortrag über sein neues Buch halten.

Das Foto zeigt den Nordarm des Halbkreiswalls in Haithabu, an dem in der Nachkriegszeit Flüchtlinge siedelten. Im Hintergrund ist Søren Telling zu sehen, der in diesen Jahren mit den Denkmalschützern gegen die Nutzung des Walls einschritt. Foto:
Das Foto zeigt den Nordarm des Halbkreiswalls in Haithabu, an dem in der Nachkriegszeit Flüchtlinge siedelten. Im Hintergrund ist Søren Telling zu sehen, der in diesen Jahren mit den Denkmalschützern gegen die Nutzung des Walls einschritt. Foto: Arkivet ved Dansk Centralbibliotek for Sydslesvig



mandag d. 21. november 2022 kl. 9:49

RESÜMEE

Tirsdag den 22. november holder Lars Erik Bethge et foredrag om sin nye bog på brandstationen for FF Dannewerk på Ochsenweg 1 i Danevirke.

Danevirke har været genstand for konflikter igen og igen i de sidste 200 år: Danskere mod tyskere, den tyske værnemagt mod arkæologer og landmænd mod fredningsfolk. Det er noget af det, bogen og foredraget handler om. Lars Erik Bethge er leder af Danevirke Museum.

Dannewerk. Das Danewerk ist in den letzten 200 Jahren immer wieder Konfliktthema gewesen: Dänen gegen Deutsche, Wehrmacht gegen Archäologen, Landwirte gegen Denkmalschützer. Der Leiter des Danevirke Museums Lars Erik Bethge hat ein neues Buch über diese neuere Geschichte geschrieben, in der die Menschen über den Schutz des Denkmals immer wieder in Clinch gerieten.

Sie ist nicht zuletzt mit der Person Søren Telling verbunden. Der eigenwillige Mann, der Ende der 1930er aus Dänemark einwanderte, hat nicht nur als Hilfskraft an der Naziarchäologie teilgenommen und im Krieg einen Beitrag zur Rettung wichtiger Kulturgüter wie der Runensteine von Haithabu oder der Nydam- und Thorsbergfunde geleistet. Er verteidigte auch nach dem Krieg das Danewerk derart kompromisslos und handfest gegen Beschädigungen und harmlosere Nutzungen, dass sich viele ältere Anwohnerinnen und Anwohner des Walls noch heute mit Graus daran erinnern. 

Lars Erik Bethge stellt die Ereignisse der letzten zwei Jahrhunderte, die das Leben vor Ort in Dannewerk und den anderen Gemeinden entlang des Denkmals geprägt haben, anhand vieler bisher unveröffentlichter Fotos und Dokumente vor.

Am Dienstag, den 22. November, wird Lars Erik Bethge im Feuerwehrgerätehaus der FF Dannewerk am Ochsenweg 1 einen Vortrag über sein neues Buch halten. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr und wird in Zusammenarbeit zwischen dem Danevirke Museum und dem Ortkulturring Danewerk organisiert.

Die Teilnahme kostet zwei Euro.