Einblicke in die Neukonzeption des Jüdischen Museums

Rundgang mit Museumsleiter Jonas Kuhn am 16. November.

Dass am Jüdischen Museum gebaut wird, ist derzeit nicht zu übersehen. Foto:
Dass am Jüdischen Museum gebaut wird, ist derzeit nicht zu übersehen. Foto: Landesmuseen


lg

torsdag d. 10. november 2022 kl. 18:28

 Rendsburg. Museumsleiter Jonas Kuhn lädt ein, sich vor Ort ein Bild von den Baumaßnahmen und konzeptionellen Überlegungen zur neuen Dauerausstellung zur Geschichte und Gegenwart von Jüdinnen und Juden in Schleswig-Holstein zu machen. Bei einer Führung über die Baustelle am Mittwoch, dem 16. November, 18.30 Uhr, gibt es exklusive Einblicke.

 Das Museum in Rendsburg gehört zu den ersten Jüdischen Museen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik gegründet wurden. Um neue Schwerpunkte zu setzen, politische und historische Diskurse aufgreifen zu können und den Erwartungen an einen zeitgemäßen Museumsbesuch gerecht zu werden, inklusive barrierefreier Zugänge und Angebote, wird das Haus komplett umgestaltet. 

Museumsleiter Jonas Kuhn und sein Team arbeiten bereits seit einigen Monaten intensiv an einer neuen Dauerausstellung zur »Geschichte und Gegenwart von Jüdinnen und Juden in Schleswig-Holstein«. 

Die Wiedereröffnung ist für 2023 geplant.

Wer an der Baustellenführung teilnehmen möchte, kann sich unter Telefon 04331/440430 oder per E-Mail an service@landesmuseen.sh dazu anmelden.