Brahms og brag

Nogle gange kan man tro, at Flensborg er for lille en by til klassisk musik. Men Slesvig-Holsten Musik Festival modbeviser dette - af en eller anden grund.

Veronika Eberle og Steven Isserlis er efter veloverstået dåd i Brahms' dobbeltkoncert for violin og cello. Fotos:
Veronika Eberle og Steven Isserlis er efter veloverstået dåd i Brahms' dobbeltkoncert for violin og cello. Fotos: Hans Christian Davidsen

Hans Christian Davidsen

hcd@fla.de

mandag d. 1. august 2022 kl. 11:23

RESÜMEE

Der Wahre Puls der Musik

Manchmal könnte man meinen, dass Flensburg eine zu kleine Stadt für klassische Musik ist. Aber das Schleswig-Holstein Musik Festival widerlegt das - aus irgendeinem Grund.

Am Freitagabend spielte das Schleswig-Holstein Festival Orchester mit drei großen Solisten: dem britischen Cellisten Steven Isserlis, der deutschen Geigerin Veronika Eberle und dem italienischen Klarinettisten Alessio Vicario.

Steven Isserlis, der Musiker mit den langen, gelockten Haaren, hat in den Cellopassagen des Doppelkonzert von Brahms das Rosshaar des Bogens abgenutzt, und die sehr straffe Geigerin Veronika Eberle, gerade 33 Jahre alt, hat den wahren Puls der Musik herausgearbeitet. Das Festivalorchester spielte in seiner bevorzugten großen Besetzung, so dass der Klang in der guten Akustik des Deutschen Hauses perfekt war.

Flensborg. Grænselandets to symfoniorkestre må skæve lidt misundeligt til Slesvig-Holsten Musik Festival.