Corona-Sommerwelle in Flensburg: Stadt sieht noch keinen Grund zur Besorgnis

Die 7-Tage-Inzidenz hat wieder den Wert von 1000 überschritten. Das Gesundheitsamt kommt der Stadt zufolge noch gut mit den steigenden Infektionszahlen zurecht. Doch im St.-Franziskus-Hospital sind die Auswirkungen bereits spürbar.

Die Zahlen steigen: Das St.-Franziskus-Hospital muss Konsequenzen aus den zahlreichen Neuinfektionen ziehen. Archivfoto:
Die Zahlen steigen: Das St.-Franziskus-Hospital muss Konsequenzen aus den zahlreichen Neuinfektionen ziehen. Archivfoto: Kira Kutscher

Resume

En ny bølge af corona har nået Flensborg. På trods af en incidens over 1000 (antal nye smittede per 100.000 indbyggere den seneste uge) ser Flensborg Kommune ingen grund til stor bekymring. Franziskus hospitalet mærker imidlertid den voksende byrde og har været nødt til at udvide isolationsafdelingen for corona-patienter. Visse ikke-akutte operationer er også blevet udsat igen.

Flensburg. Die Corona-Sommerwelle hat Flensburg erreicht. Mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 1000 belegt die Fördestadt derzeit einen bundesweiten Spitzenplatz. »Das ist ein Anlass, wach..

lø 25 jun, 7:29
Florian Heintz
fh@fla.de

Fakten

Corona-Strategien

Sowohl in Deutschland als auch in Dänemark werden derzeit Vorbereitungen für eine wieder kritischere Corona-Lage im Herbst und Winter getroffen. Die Ampel-Koalition in Berlin diskutiert derzeit über eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Zu einem Sieben-Punkte-Plan von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) gehört unter anderem eine Maskenpflicht in Innenräumen von Oktober bis Ostern

Das Nachbarland Dänemark dagegen will die Restriktionen so gering wie möglich halten und vor allem auf Corona-Auffrischimpfungen und den Schutz von Alten und Anfälligen vor schweren Erkrankungen setzen. Der Schutz vor einer Infektion und einer Ausbreitung des Virus stehe in diesem Herbst nicht mehr im Vordergrund, hieß es in dieser Woche von der dänischen Regierung.