Wer muss als Kontaktperson in Quaratäne?

Die Warn-App leuchtet rot oder der Kollege ruft mit positivem PCR-Test an? Was Kontaktpersonen nun beachten müssen:

Habt ihr auch eine Frage rund um Corona und die aktuellen Regeln hier vor Ort? Schickt sie uns gerne an frage@fla.de. Grafik:
Habt ihr auch eine Frage rund um Corona und die aktuellen Regeln hier vor Ort? Schickt sie uns gerne an frage@fla.de. Grafik: Eyla Boysen

Flensburg. Wer Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatte, muss in einigen Fällen in Quarantäne. Wer zum Beispiel die typischen Symptome zeigt (Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Geschmacksverlust), ist verpflichtet, sich eigenständig für zehn Tage abzusondern.

Bei Kontaktpersonen ohne Symptome entscheidet der Impf- oder Genesenenstatus: Ausgenommen von der Quarantäne-Pflicht sind alle, die geboostert sind, also ihre dritte Impfung erhalten haben, alle, deren zweite Impfung weniger als drei Monate zurückliegt, alle, die doppelt geimpft und genesen sind, und alle, deren Genesung weniger als drei Monate zurückliegt. Die Regeln gelten ebenso für Impfungen mit Johnson and Johnson.

Lesen Sie auch: Corona-Frage: Gilt noch Maskenpflicht in der Innenstadt?

Auch wer als Kontaktperson nicht quarantänepflichtig ist, soll laut der Stadt vorsichtig sein. Betroffenen wird empfohlen, für den privaten Bereich für einen Zeitraum von zehn Tagen Kontakte einzuschränken und Abstand zu anderen zu halten. Der Kontakt zu Risikogruppen und Kontakte zu Pflegeeinrichtungen sollten gemieden werden.

Lesen Sie auch: Warum muss ich den PCR-Test wiederholen?

»Mit Symptomen sollen Betroffene bitte nicht zur Arbeit oder in die Schule gehen!«, mahnt die Stadt auf ihrer Homepage weiter. »Wenn Krankheitssymptome auftreten, ist Kontakt mit dem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 aufzunehmen.«

Habt ihr auch eine Frage rund um Corona und die aktuellen Regeln hier vor Ort? Schickt sie uns gerne an frage@fla.de oder an spoerg@fla.de.

26 jan 2022, 8:24
Frederike Müller
frage@fla.de