Förde: Heute sind Sturmflut und Hochwasser möglich

Experten warnen vor einem Wasserstand von bis zu einem Meter über dem Normalwert.

Achtung, Hochwasser: Das TBZ bereitet sich auf eine mögliche Überschwemmung der Schiffbrücke vor und rät vom Parken dort ab. Foto:
Achtung, Hochwasser: Das TBZ bereitet sich auf eine mögliche Überschwemmung der Schiffbrücke vor und rät vom Parken dort ab. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. Die Flensburger Förde könnte im Laufe des Tages von einer Sturmflut betroffen sein. An der gesamten Ostseeküste wird vor möglichen Hochwassern gewarnt. »Heute im Tagesverlauf steigen die Wasserstände bis +100 cm über dem mittleren Wasserstand an«, heißt es auf der Homepage des Bundesamts für Schifffahrt und Hydrograhie (BSH). »Spitzen darüber sind möglich.«

Das Wasser soll laut BSH im Laufe des Tages steigen und in Flensburg zwischen 20 und 22 Uhr einen Höhepunkt erreichen. Am Freitag soll der Meeresspiegel in der westlichen Ostsee bereits zurückgehen und auf 30 bis 75 cm über Normal sinken.


Überschwemmung: Es wäre nicht das erste Mal, dass die Parkplätze an der Schiffbrücke unter Wasser stehen – diese Aufnahme stammt aus dem Oktober 2020. Archivfoto: Martin Ziemer

Schiffbrücke könnte überschwemmt werden

Das Technische Betriebszentrum Flensburg (TBZ) bereitet sich bereits auf eine mögliche Überschwemmung von Hafenspitze und Schiffbrücke vor und hat vorsichtshalber Warnschilder auf dem Parkplatz am Westufer aufgestellt. Ob der Anstieg reicht, um das Ufer zu fluten, stehe aber noch nicht fest und hänge stark vom Wind ab. »Die Kollegen beobachten das auf jeden Fall«, sagt TBZ-Sprecher Geoffrey Warlies. »Ich würde niemandem empfehlen, über Nacht auf dem Parkplatz Schiffbrücke zu parken.« 

Lesen Sie auch: Højvande i Flensborg i december: Våde fødder og biler

20 jan 2022, 10:48
Frederike Müller
fm@fla.de