Schulze holte vier Titel

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal trumpfte die ehemalige Schwimmerin des TSB Flensburg, Nele Schulze, groß auf und holte vier Mal Gold.

Nele Schulze unterstrich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften deutlich ihre Leistungsstärke.
Nele Schulze unterstrich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften deutlich ihre Leistungsstärke. Foto: dpa

Timo Fleth

tif@fla.de

onsdag d. 23. november 2022, kl. 13:21

Wuppertal. Äußerst erfolgreich sind die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal für Nele Schulze verlaufen. Die 18-Jährige, die in Hadersleben groß geworden und vor ihrem Wechsel im Sommer zur SG Neukölln nach Berlin für den TSB Flensburg geschwommen ist, stand am Ende der Titelkämpfe mit vier Goldmedaillen dar.

So konnte sich Schulze ganz knapp über die 100 Meter Lagen  (1:00,24 Minute) gegen Lisa Höpke (1,00,72 Minute) und Julia Titze (1:01,49 Minute) durchsetzen. Zum Bronzerang reichte es für die 18-Jährige auf der doppelten Distanz, wo Titze sich den Titel holte. In ihrer Paradedisziplin, dem Brustschwimmen, setzte die ehemalige TSB-Schwimmerin dann deutliche Ausrufezeichen. So holte Nele Schulze sowohl über 50 Meter (30,64 Sekunden), als auch über 100 Meter (1:06,68 Minute) den Titel bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Ihren Titel über die 200 Meter Brust konnte Schulze hingegen nicht verteidigen. Dort langte es zu Platz zwei hinter der neuen Titelträgerin Bente Fischer. Das vierte, und etwas überraschende Gold holte Schulze über 200 Meter Freistil (1:56,29 Minute), wo sie sich knapp gegen Vereinskollegin Leonie Kullmann (1:58,68 Minute) und Zoe Vogelmann (1:58,77 Minute) durchsetzen konnte. Über 100 Meter kam schlussendlich noch eine Bronzemedaille zur Sammlung von Nele Schulze, die damit zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen der diesjährigen Meisterschaft gehörte.