TSB-Schwimmteam international erfolgreich

Linus Dittloff und Louisa Obermark holten Gold beim Syd Cup 2022 in Haderslev.

Das erfolgreiche TSB-Schwimmteam.
Das erfolgreiche TSB-Schwimmteam. Privatfoto

Ruwen Möller

rm@fla.de

onsdag d. 16. november 2022 kl. 11:56

Flensburg. Das TSB-Schwimmteam schnupperte am vergangenen Wochenende internationale Luft. Mit zehn Athletinnen und Athleten ging es zum 42. Syd Cup nach Haderslev, wo Vereine aus den Niederlanden, Dänemark und Deutschland am Start waren. Das Wettkampfprogramm mit der gesamten Bandbreite an Strecken, von Sprint bis zu den Langen Strecken lockte ein Rekordteilnehmerfeld und bot jede Menge Erfolge für den TSB.

Mit jeweils fünf Medaillen kehrten die beiden TSB-Asse Linus Dittloff und Louisa Obermark aus Dänemark zurück. Dittloff siegte im Finale über 100m Schmetterling (1:00,42) souverän in der Altersklasse 16 bis 18 Jahre. Zwei Mal Silber gab es 50m Brust und 100m Freistil in neuer Bestzeit (0:55,60). Den Medaillensatz komplett machte er mit zwei Mal Bronze über 50m Schmetterling und 50m Freistil in der Altersklasse 16 bis 18 Jahre. Über 50m Rücken stand er ebenfalls im Finale. 

Seine Mannschaftskollegin Obermark siegte im Finale der Offenen Klasse über 400m Lagen. Hinzu kamen vier Silbermedaillen über 400m (4:31,65), 800m (9:22,67) und 200m Freistil, sowie über 200m Schmetterling. Zudem konnte sie zwei weitere Finalteilnahmen über die Sprint-Strecken 50m Freistil und 100m Freistil verbuchen. 

Als vierter verpasste Jonas Obermark im Finale der Altersklasse 16 bis 18 Jahre über 50m Freistil knapp eine Medaille. Ebenso erging es Frederike Robbes in der Altersklasse 14 bis 15 Jahre über 50m Freistil. Zum ersten Mal knackte sie dabei allerdings die 0:30,00 Marke in 0:29,78 Sekunden. Sie belohnte sich mit weiteren Finalteilnahmen der besten sechs aus der Altersklasse über 100m Freistil, 100m Rücken und 50m Rücken. Auch Lotta-Fee Jannusch schaffte den Einzug ins Finale über 100m Brust Altersklasse 13 bis 14 Jahre. Hier belegte sie am Ende Platz sechs. Jana Porath schwamm sich über 100m Rücken ins Finale. Über 800m Freistil wurde sie sechste in der Offenen Klasse und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um 21 Sekunden auf 10:09,65. Top 10 Platzierungen erreichten zudem Mette Mathilde Johannsen, Alexia Stephanides, Eric und Zelda Hoffmann.

Für Obermark hat direkt die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften Masters in Rostock auf den für sie ungeliebten kurzen Strecken begonnen und Dittloff bereitet sich für seinen Einsatz beim Norddeutschen Ländervergleich in Hannover mit der Landesauswahlmannschaft vor.