Surf Cup: Weltelite tummelt sich auf der Nordsee

Der Windsurf World Cup auf Sylt steht in den Startlöchern. Am 25. September geht der Kampf um den Weltmeistertitel los.

Die Nordsee vor Sylt gilt als eines der anspruchsvollsten Surfreviere, selbst bei der Weltelite der Windsurfer.
Die Nordsee vor Sylt gilt als eines der anspruchsvollsten Surfreviere, selbst bei der Weltelite der Windsurfer. Foto: Act Agency

Timo Fleth

tif@fla.de

onsdag d. 21. september 2022, kl. 19:04

Westerland/Sylt. Die Wellen der unbarmherzigen Nordsee vor dem Brandenburger Strand in Westerland bilden einmal mehr den traditionellen Rahmen um den Windsurf World Cup auf Sylt.

FAKTA

Bis zum 3.

Bis zum 3. Oktober laufen die Wettkämpfe auf der Nordseeinsel und enden mit der Siegerehrung auf der Bühne am Strand.

Ab dem kommenden Freitag ist die Weltelite der Windsurfer auf der Nordseeinsel. Um den Weltmeistertitel wird dabei in der Disziplin Waveriding, sowohl bei Männern und Frauen, und dem Freestyle, nur bei den Männern, gekämpft. In der Disziplin Slalom, die sogenannte Formel 1 des Windsurfens, geht es um Weltranglistenpunkte. Neben dem Prestige, auf einem der anspruchsvollsten Reviere zu bestehen, stehen auch insgesamt 85.000 Euro Preisgeld auf dem Spiel. 

Windvorhersage

Die größten Hoffnungen aus deutscher Sicht ruhen dabei auf dem Hamburger Philip Köster und der Aschaffenburgerin Lina Erpenstein. Beide rangieren derzeit auf Platz vier im Waveriding und haben so noch realistische Chancen auf den Titel. Während Köster bereits fünf Mal Weltmeister war, wäre es für Erpenstein die Premiere.

Die Windvorhersagen versprechen von Beginn an spektakuläre Wettkämpfe. Der Sonnabend dient dabei noch als Trainingstag und ab Sonntag wird es dann ernst für die Weltelite.

»Der Aufbau ist nahezu abgeschlossen, die Aktiven sind im Anflug und der Wind scheint es gut mit uns zu meinen«, sagt Birgit Ballhause, Geschäftsführerin der ausrichtenden Agentur ACT Agency.