Vereine: Problem Kostensteigerungen

Die Jahreshauptversammlungen des SC Weiche Flensburg 08, des TSB Flensburg und des TSV Nord Harrislee förderten überall ähnliche Herausforderungen zutage. Höhere Kosten bereiten Kopfschmerzen.

Die Sportgruppen, gerade bei den Kindern, werden nach Corona wieder größer. Groß bleiben aber die Sorgen der Sportvereine über die zu erwartenden hohen Kosten, insbesondere im Energiebereich.
Die Sportgruppen, gerade bei den Kindern, werden nach Corona wieder größer. Groß bleiben aber die Sorgen der Sportvereine über die zu erwartenden hohen Kosten, insbesondere im Energiebereich. Foto: Sven Geissler

Harald Jacobsen

sport@fla.de

tirsdag d. 4. oktober 2022, kl. 19:12

Flensburg. Ein großes Thema beherrscht die Gesellschaft, die Politik, ist Hauptschlagzeile in den Medien und beschäftigt auch die ortsansässigen Sportvereine: Es sind die rapide gestiegenen Preise vor allem auf dem Energiesektor. Das schlägt im Sport sehr belastend auf die Unterhaltungskosten für Sporthallen und Anlagen durch. Das war der Hauptpunkt auf den diesjährigen Jahreshauptversammlungen des SC Weiche Flensburg 08, dem TSB Flensburg und des TSV Nord Harrislee.

Dessen waren sich auch alle Grußredner bewusst und versprachen, dass sie helfen werden, so gut sie eben die finanziellen Möglichkeiten dazu haben, doch sind dem Grenzen gesetzt. Darüber hinaus wurde wieder das »hohe Lied« des ehrenamtlichen Engagements in allen Variationen gesungen. Doch hier tut sich in der finanziellen Unterstützung nach wie vor wenig.

Suche nach mehr als warmen Worten

Bernd Bleitzhofer, Vorsitzender des SC Weiche Flensburg 08, wies darauf hin, dass sein Verein eigentlich Zusagen für einen Kunstrasenplatz habe, dass man aber weiter auf die Umsetzung warte. Der TSB-Vorsitzende Frerich Eilts mahnte auch mehr finanzielle Anerkennung für die 15 hautamtlichen Sporlehrer/innen an. Der städtische Zuschuss für den TSB beträgt 2,25 Euro pro Stunde, die offene Jugendarbeit wird mit 100 Prozent bezuschusst.

Aber es gibt auch eine positive Meldung: In allen Vereinen steigen wieder die Mitgliederzahlen und befinden sich fast auf dem Vor-Corona-Stand. Corona hatte zu vielen Abmeldungen geführt. Dadurch war es im TSV Nord Harrislee, so der 1. Vorsitzende Dirk Storm, möglich, die Sportetats nicht weiter kürzen zu müssen. Bei aller Sorge um die Finanzen immerhin ein Lichtblick für die Sportvereine.

Allein beim TSV Nord Harrislee hatten sich rund 100 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingefunden und damit ihre Zugehörigkeit und Loyalität eindrucksvoll unter Beweis gestellt. »Der Verein lebt«, zeigte sich Storm auch entsprechend glücklich. Auch bei den anderen Vereinen war der Zuspruch hoch.


Wahlen:
SC Weiche Flensburg 08: Vorsitzender Sport: Stefan Voss; Vorsitzender Organsation: Gerhard Schmidt; Kassenwart: Gerhard Dammann;
TSB Flensburg: Vorstand Finanzen: Michael Heil, Stefanie Pohlke, 2. Vorsitzende: Petra Obermark; Beisitzer: Holger Sohrweide, Ulf Momsen;
TSV Nord Harrislee: 2. Vorsitzender: Sebastian Wessel; Schatzmeister: Ralf Radomski; Beisitzer: Rainer Tönder; Schriftführer: Jan Beyer.


Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:
SC Weiche/Flensburg 08: 20 Jahre: Maik Möller, 30 Jahre: Jörg »Teddy« Hopp, Gerd Petersen, Gerhard Schmidt;
TSB Flensburg: 40 Jahre: Ingeborg Matzen, Brigitte Rau, Hoymar Sörensen, Hans-Peter Wagner; 50 Jahre: Hannelore Doer, Heike Krüger, Franz Richter, Ruth Schmidt; 60 Jahre: Claus Martens; 65 Jahre: Tycho Jürgensen, Heinz »Heiner« Mommsen; 70 Jahre; Renate Gebauer, Sönke Voß;
TSV Nord Harrislee: 25 Jahre: Simone Ehlers, Manfred Kuschmierz, Gabriela Möhlmann, Anne Papendorf: Annelene Sasse, Annegret Wittmaack; 35 Jahre: Peter Scholte, Astrid Christiansen, Hartwig Schlüter, Wolfgang Potztal, Horst Schmunz.