Vorfreude auf den OstseeMan

Das größte Triathlon-Event im Norden mit dem OstseeMan in Glücksburg steht in den Startlöchern und hat zu seinem Jubiläum einiges zu bieten.

Die Radstrecke war 2019 Gegenstand von Kritik. Zum Jubiläum soll aber mit neuer Streckenführung alles besser werden.
Die Radstrecke war 2019 Gegenstand von Kritik. Zum Jubiläum soll aber mit neuer Streckenführung alles besser werden. Foto: Martin Ziemer

Glücksburg. Nach zwei Jahren Pause ist es am Sonntag gegen 6.45 Uhr in der früh wieder soweit. Der Startschuss zum diesjährigen OstseeMan Triathlon fällt am Strand von Glücksburg für insgesamt rund 1600 Sportler.

Als das »Hawaii des Nordens« bezeichneten die Veranstalter Reinhard Husen und Sven Christensen die Veranstaltung bei der großen Pressekonferenz vorab und die anwesenden Athleten Nele Siegmeier und Fabian Günther stimmten zu. Dabei wartet die Veranstaltung mit einigen Besonderheiten im 20. Jubiläumsjahr auf.


 Die Macher des OstseeMan Reinhard Husen und Sven Christensen. - Foto: Martin Ziemer

Erstmals finden in Glücksburg die Deutschen Meisterschaften auf der Langdistanz statt, was nicht nur für die Zuschauer attraktiv ist, sondern auch für die Athleten. Immerhin ist die Ansage von Husen klar: »Wir haben jeden Zentimeter in der Wechselzone verplant. Es ist absolut kein Platz mehr.«

So werden 325 Sportler die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und die 42,195 Kilometer Marathonlauf auf der Langdistanz ab 6.45 Uhr in Angriff nehmen. Noch beliebter ist der OstseeMan 113, der nur die halbe Strecke für die gemeldeten 670 Athleten bedeutet. Darüber hinaus sind noch rund 600 Sportler über beide Distanzen in der Staffel auf der Strecke. Die ersten Athleten auf der Langdistanz werden gegen 15.15 Uhr wieder am Kurstrand in Glücksburg zurück erwartet.


Die Radstrecke des OstseeMan. - Foto: OstseeMan

Neue Radstrecke

Vor zwei Jahren hatte der OstseeMan mit einigen Stürzen und schweren Verletzungen zu kämpfen, weil es schlussendlich zu eng auf der Radstrecke wurde. Dort ist aber für die Jubiläumsausgabe für Abhilfe gesorgt worden und das mit einer echten Überraschung für Rein hard Husen.

»Ich habe nicht daran geglaubt, aber es ist tatsächlich möglich geworden. Wir haben einen Abschnitt von zehn Kilometern der Bundesstraße für die Veranstaltung gesperrt bekommen und können so die Radrunde von bislang 30 auf 45 Kilometer vergrößern. Das entzerrt natürlich ungemein«, so Husen, der sich zudem freut, dass einmal mehr zwei Drittel der Laufstrecke zuschauerfreundlich entlang der Wasserkante führen werden.

Einige lokale Triathlongrößen werden ebenfalls dabei sein, so dürfte sich Victoria Best, die ein Teil der 45-köpfigen Mannschaft des SV Enge-Sande, der Unterstützung entlang der Strecke in jedem Fall sicher sein.

lø 6 aug, 8:02
Timo Fleth
tif@fla.de

OstseeMan

Verkehr:

Die Innenstadt in Glücksburg wird in der Zeit von 6 bis 17.30 Uhr gesperrt. Das betrifft nach Informationen des Veranstalters die Straßenzüge Ecke Schlosspark, Collenburgerstraße, Paulinenallee, Schwennaustraße, Sandwigstraße.

Zudem ist die B199 (Nordstraße) am Wettkampftag von 5.30 bis 17.30 Uhr zwischen Wees und Langballig voll gesperrt. Eine Umleitung ist über die U3 ausgeschildert.

Ein Bus-Shuttle wird zwischen Flensburg und Glücksburg am 7. August in der Zeit von 4.30 bis 22.30 Uhr im 25 bis 30 Minutentakt eingerichtet. Die Haltestellen: Schottweg (Famila), Twedter Plack (Sky Markt), Alter Meierhof, Uferstr. (Glücksburg ZOB Wendepunkt). Park- and Ride-Plätze sind jeweils bei Aldi in Wees und an der Flensarena eingerichtet.