Annonce

Annonce

Annonce

Sportmix

»Große Ehre und Riesen-Anerkennung«

Die Robert-Enke-Stiftung hat ein Flensburger Projekt im Bereiche Sportpsychologie ausgezeichnet - 10.000 Euro Preisgeld inklusive.

Ruwen Möller
rm@fla.de

FAKTEN

Die Robert-Enke-Stiftung

Die Robert-Enke-Stiftung wurde am 15. Januar 2010 gegründet und unterstützt Projekte, Maßnahmen und Einrichtungen, die über Herzkrankheiten von Kindern sowie Depressionskrankheiten aufklären und deren Erforschung oder Behandlung dienen. Namensgeber der Stiftung ist Robert Enke, der als Fußballtorhüter unter anderem für Borussia Mönchengladbach, FC Barcelona und Hannover 96 aufgelaufen ist. Über mehrere Jahre litt der achtfache deutsche Nationalspieler an Depressionen und nahm sich am 10. November 2009 das Leben. Der Fußball fühlt sich durch seine gesellschaftliche Verantwortung verpflichtet, in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit zur Aufklärung, Erforschung und Behandlung dieser Krankheit (Depression) beizutragen. Zu diesem Zweck haben der Deutsche Fußball-Bund e.V., der Ligaverband e.V. und die Hannover 96 GmbH & Co. KG die Robert-Enke-Stiftung gegründet. Geleitet wird die Stiftung von Teresa Enke, der Witwe von Robert Enke.

Der Förderpreis »Seelische Gesundheit im Nachwuchsleistungssport« der Robert-Enke-Stiftung ist mit insgesamt 17.500 Euro dotiert, die in drei Stufen vergeben werden: 10.000 Euro für den ersten, 5000 Euro für den zweiten und 2500 Euro für den dritten Platz. Mit dem Förderpreis werden Projekte, Maßnahmen und Konzepte von Nachwuchsleistungszentren (NLZ) im Fußball, Olympia-Stützpunkten (OSP), Sportinternaten oder Sportvereinen ausgezeichnet, die sich im Hinblick auf die Prävention, Diagnostik oder Behandlungsstruktur für eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der seelischen Gesundheit ihrer Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler eingesetzt haben.

Weitere Informationen auf der Internetseite der Robert-Enke-Stiftung.

Die Preisträger 2020: 1. Platz: »Etablierung eines gestuften sportpsychologischen und sportpsychiatrischen Sprechstunden- und Beratungsangebotes für Leistungssportler« - Flensburg-Akademie; Diako Flensburg und TSB Flensburg; 2. Platz: »Psychologisches Krisenmanagement in der Covid-19-Pandemie« - Gymnasium am Rotenbühl; 3. Platz: Frühzeitige sportpsychologische Intervention im Kinder- und Jugendalter -Turngemeinschaft Mannheim.


Annonce

Annonce

Annonce

Annonce

Næste ‘Sportmix’