Zum Auftakt auf Rang sechs

Die gebürtige Flensburgerin Lara Lessmann hat bei der olympischen Premiere ihrer Disziplin am ersten Tag Rang sechs belegt. Sonntag wartet das Finale.

Lara Lessmann belegte am ersten Tag des BMX Freestyle-Wettbewerbs Rang 6.
Lara Lessmann belegte am ersten Tag des BMX Freestyle-Wettbewerbs Rang 6. Foto: Marijan Murat/dpa

Tokio. Lara Lessmann strahlte und zeigte mit beiden Händen das Peace-Zeichen in die Fernsehkameras. Die Flensburgerin war mit ihren beiden Läufen beim BMX Freestyle-Wettbewerb im Ariake Urban Sports Park in Tokio zufrieden. Im ersten Lauf hatte sie 66.00 Punkte erzielt und war im Feld von neun Teilnehmerinnen zunächst siebte. Im zweiten Run bekam sie 73.40 Punkte und mit ihrem Schnitt von 69.70 Punkten belegte sie im sogenannten Setzungs-Lauf Platz sechs. Es war ohnehin klar, dass bei der olympischen Premiere dieser BMX-Disziplin alle das Finale am Sonntag (3.10 Uhr, MESZ) erreichen, es ging lediglich um die Reihenfolge. Und vor den beiden entscheidenden Läufen am Sonntag, wovon nur der beste gewertet wird, galt es auch ein wenig zu taktieren.

»Ich bin sehr zufrieden, dass ich überhaupt hier sein kann, immerhin hatte ich mir mein Schlüsselbein gebrochen (wir berichteten)«, so Lessmann, die an der rechten Schulter schwer getapt war, als sie hinterher zum Interview in der Mixedzone bereit stand. »Zudem bin ich froh, weil ich auch noch ganz gut abgeschnitten habe. Umso mehr freue ich mich, dass ich morgen nochmal einen drauf legen kann.«

Beim Fahren mache ihr die Schulter »keine Probleme«, lediglich »beim Ausruhen« merke sie ihre Verletzung noch. Lessmann fand den Park »kreativ«, was ihr entgegenk geommen sei und »Spaß« gemacht habe.

Die Strategie bei ihr und vielen Fahrerinnen war am heutigen Tag »durchkommen«, für Sonntag kündigte sie an, »All in« gehen zu wollen, den: »Die Hoffnung stirbt zuletzt, bei Olympia ist alles möglich und ich werde nicht aufgeben, um eine Medaille zu kämpfen. Vielleicht ist das Glück diesmal auf meiner Seite«, so die 21-Jährige, die Anfang Juni bei der WM gestürzt war und sich das Schlüsselbein gebrochen hatte.

31 jul 2021, 5:36
Ruwen Möller
rm@fla.de