Nordfrauen gewinnen Torfestival

Trotz eines leistungsmässigen Auf und Ab sicherten sich die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee die Punkte gegen den 1. FSV Mainz 05.

Leonie Mettner machte ein gutes Spiel und setzte dabei nicht nur ihre Mitspielerinnen ein, sondern traf auch. selbst noch fünf Mal.
Leonie Mettner machte ein gutes Spiel und setzte dabei nicht nur ihre Mitspielerinnen ein, sondern traf auch. selbst noch fünf Mal. Foto: Tim Riediger

Kai Teichmann

sport@fla.de

søndag d. 27. november 2022 kl. 9:02

Harrislee. Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee haben sich in einem spannenden und torreichen Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 36:34 (16:16) durchgesetzt und festigten somit ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte der 2. Bundeliga. 

»Wir haben verdient gewonnen, denn wir lagen das ganze Spiel über in Führung«, freute sich Nord-Trainer Malte Böhrnsen über den vierten Heimsieg im fünften Spiel. 

Ohne die nach einem positiven Corona-Test fehlende Kapitänin Johanna Andresen führte Madita Jeß ihre Farben nach 13 Minuten zu einer 8:4-Führung, Mainz nahm die Auszeit und schaffte gegen zunehmend nachlässigere Harisleerinnen bis zur Halbzeitpause den Ausgleich. 

Nach dem Wechsel legten die »Turtles« erneut vor, nach 38 Minuten stand es 24:20. »Wieder kommen wir gut rein und wieder konnten wir unser Niveau nicht ganz halten«, zog Böhrnsen Parallelen zwischen den beiden Spielhälften. 


Madita Jeß war einmal mehr die erfolgreichste Nordfrau. - Foto: Tim Riediger

Immer wieder war der wurfgewaltige Rückraum der Mainzerinnen erfolgreich, die beim 27:27 (49.) das erste Mal ausgleichen konnten. Nun ging es hin und her, Nord legte vor, Mainz zog nach. Bis zum 32:21 (55.), dann zeigte die vorher oft unglücklich agierende Torfrau Lea Tiedemann zwei überragende Paraden, Sophie Frauenschuh und Ellis Meg Bruhn trafen zum 34:31 (58.), die Holmberghalle bejubelte die Vorentscheidung. 

Trainer Malte Böhrnsen zufrieden: »Wir haben auch bei dem engen Spielstand richtige Entscheidungen getroffen und die Nerven behalten.« 

Dies galt auch von der Siebenmeterlinie, wo Madita Jeß bei acht Versuchen achtmal traf, während sich die Gäste beim Strafwurf vier »Fahrkarten« leisteten. Nach einem spielfreien Wochenende treffen die Nordfrauen am 10.12. im letzten Heimspiel des Jahres auf den TuS Lintfort.

TSV Nord: Zietz, Tiedemann – Bruhn 2, Pleger 3, Mettner 5, Ja. Andresen 1, Lauf, Pfleiderer 1, Jeß 13/8, Fischer, Frauenschuh 3, Jansen 1, Klingenberg 4, Schleemann 3
Mainz 05: Schäfer, Schmid – Breitbarth 1, Kühlborn 2, Platen 1/1, Schulze, Adeberg 3, Javobs 2, Fackel, Radschuweit 2/2, Karl 4, Grawe 6, Thoss 1, Wagner 4, Burkholder 8
Zuschauer: 238
Schiedsrichter: Sebastian Klinke / Matthias Klinke
Siebenmeter: 8/8 : 7/3
Zeitstrafen: 4 : 6