SG-Comeback: Spielmacher Jim Gottfridsson vor Rückkehr

Spielmacher Jim Gottfridsson kehrt vor dem Spiel gegen den TVB Stuttgart in den Kader der SG Flensburg-Handewitt zurück. Erste Spielminuten sind möglich.

Jim Gottfridsson steht wieder im Kader der SG Flensburg-Handewitt. .
Jim Gottfridsson steht wieder im Kader der SG Flensburg-Handewitt. . Foto: Tim Riediger

Timo Fleth

tif@fla.de

fredag d. 25. november 2022 kl. 14:56

Flensburg.  Die SG Flensburg-Handewitt wird voraussichtlich am Sonntag im Heimspiel gegen den TVB Stuttgart (16.05 Uhr/Sky) wieder auf ihren schwedischen Spielmacher Jim Gottfridsson zurückgreifen können. Der Denker und Lenker der Flensburger war im DHB-Pokalspiel gegen die Füchse Berlin am 19. Oktober mit einem Muskelbündelriss in der linken Wade ausgefallen.

»Er hat jetzt auch schon wieder mit der Mannschaft trainiert und zuvor viel mit Athletiktrainer Michael Döring gearbeitet. Die Ärzte haben grünes Licht gegeben, aber immer noch alles mit der gebotenen Vorsicht. Wir müssen ganz genau schauen, wie er auf die Belastung im Training reagiert und dann sehen, wie er sich fühlt«, sagte Co-Trainer Mark Bult in der Presserunde der SG.

Da zudem auch Magnus Rød, der im Gummersbach-Spiel eine Gehirnerschütterung davon getragen hatte, von den Ärzten die Erlaubnis bekommen hat, wieder zu spielen, steht SG-Trainer Maik Machulla gegen den TVB Stuttgart wieder der komplette Kader zur Verfügung. Den braucht es auch, geht es nach Co-Trainer Mark Bult.


Magnus Rød hat nach seiner gegen Gummersbach erlittenen Gehirnerschütterung wieder grünes Licht der Ärzte bekommen und kehrt ins SG-Aufgebot zurück. - Foto: Tim Riediger

Unangenehmer Gegner

»Stuttgart ist ein richtig unangenehmer Gegner. Nach dem Trainerwechsel gab es eine Umstellung in der Abwehr, wo wesentlich kompakter und aggressiver verteidigt wird. Zudem gibt es eine gute Mischung im Angriff zwischen Akteuren mit Stärken im Durchbruch und Akteuren mit Stärken bei Würfen aus der Ferne. Sie sind nicht gut gestartet, haben aber in meinen Augen nichts im Abstiegskampf verloren«, so die Einschätzung von Bult.

Die Stuttgarter sind mit Platz 15 derzeit weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Erwartungen, die Roi Sanchez letztlich auch den Job gekostet haben. Nach dem Wechsel auf Michael Schweikardt kamen gute Ergebnisse, die letzten drei Partien gingen aber wieder verloren. Dennoch gilt für Mark Bult, dass ein angeschlagener Boxer immer am gefährlichsten ist. Entsprechend hoher Fokus ist von der SG gefordert.

Wir werden die richtige Balance in der Abwehr finden müssen, um dann unser zuletzt gutes Tempospiel für einfache Tore nutzen zu können.

Mark Bult, Co-Trainer SG Flensburg-Handewitt

»Wir werden die richtige Balance in der Abwehr finden müssen, um dann unser zuletzt gutes Tempospiel für einfache Tore nutzen zu können. Darüber hinaus werden wir die einfachen technischen Fehler minimieren müssen. Da muss jeder Einzelne abwägen zwischen Risiko und auf den Ball aufpassen«, sagt Bult, dem bewusst ist, dass Spieler wie Torhüter Silvio Heinevetter an einem guten Tag den Flensburgern das Leben durchaus schwer machen können.

Im vergangenen Jahr reichte es für die SG Flensburg-Handewitt nach spannenden Spielen zu zwei denkbar knappen Siegen (30:29/28:26) gegen den TVB Stuttgart. Ein Umstand, den Mark Bult gerne ändern würde. Eine volle Halle würde da helfen und bei 5200 verkauften Tickets am Freitag ist man auf einem guten Weg.

In Gesprächen

Der Niederländer selbst steht nicht nur mit der Mannschaft am Sonntag vor wichtigen Ereignissen. Der Vertrag zwischen der SG Flensburg-Handewitt und Bult läuft am Saisonende aus. Noch ist von beiden Seiten nichts vermeldet worden, aber Bult sagt: »Wir sind weiterhin in guten Gesprächen, wie die gesamte Zeit. Bald wird sich dann auch entscheiden, in welche Richtung es gehen wird.«