Die SG gewinnt das Spitzenspiel in der Vorrunde

Mit 37:32 siegte die SG Flensburg-Handewitt bei Valur Reykjavik und bleibt in der Gruppe B ohne Punktverlust vorne. Teitur Einarsson mit sieben Treffern bester Torschütze.

Teitur Einarsson zeigte sich treffsicher gegen seine Landsleute.
Teitur Einarsson zeigte sich treffsicher gegen seine Landsleute. Foto: dpa

Ruwen Möller

rm@fla.de

tirsdag d. 22. november 2022, kl. 21:57

Flensburg/Reykjavik. Die SG Flensburg-Handewitt hat in der European League auch ihr dritte Vorrunden-Spiel gewonnen. Nur zwei Tage nach dem 25:25-Remis in der Bundesliga in Melsungen gewann die SG im Europacup mit 37:32 (18:16) bei Valur Reykjavik und feierte damit den ersten Auswärtssieg auf internationalem Parkett in dieser Saison. Gleichzeitig hielt die SG die Isländer in der Tabelle auf Abstand und steuert auf den Gruppensieg zu.

Der fünfache Europapokal-Gewinner begann mit seinem Isländer, Teitur Einarsson, in der Startaufstellung. Der Linkshänder holte auch gleich einen Siebenmeter heraus, den Emil Jakobsen sicher zum 1:1 (2.) verwandelte. Der Däne kam nur für die Strafwürfe, da er ansonsten diesmal von August Pedersen vertreten wurde. Außerdem war Aaron Mensing von Beginn an mit von der Partie. Diese hatte die SG zunächst im Griff. Vor den etwa 25 mitgereisten Anhängern des Fanclubs, »Die Wikinger«, erzielte Einarsson das 3:1 (5.). Kurz darauf gelang Johan Hansen das 4:2 (6.). Doch dann ließen sich die Gäste von der Hektik des Spiels - die Hausherren spielten wild und mit viel Tempo - etwas anstecken. Vor allem Einarsson, aber auch seine Nebenleute wirkten übereifrig und wie so oft zuletzt, wurde ungenau abgeschlossen.

Erst zum Ende der ersten Hälfte konnte sich die SG etwas absetzen und ging mit 14:11 (25.) in Führung. Doch Valurs Keeper, Björgvin Pall Gustavsson, der einzige international bekannte Spieler,  hielt gut. So kamen seine Vorderleute auf 13:14 heran. Mit dem Pausenpfiff gelang Simon Hald das 18:16 für die SG.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Norddeutschen hellwach und erzielten beim 23:19 die erste Vier-Tore-Führung (36.). Mitte der zweiten Hälfte (28:23/44.) hatte die SG endgültig alles im Griff. Angeführt von ihrem besten Werfer, Einarsson (7 Tore) blieben die Gäste bis zum Ende fünf Tore vorne.

Während es im Europapokal in einer Woche in Ystad weitergeht, wartet am Sonntag (16.05 Uhr/live Sky) in der Liga das Heimspiel gegen Stuttgart auf die SG. Die Heimreise erfolgt am Mittwoch über Kopenhagen nach Flensburg.

STATISTIK

Valur Reykjavik - SG Flensburg-Handewitt 32:37 (16:18)

Valur: Gustavsson, Sakai - Gislason, F. Stefansson 1, A. Jonsson 2, A. Oskarsson 5, T. Jonsson, Palsson 4, B. Oskarsson 9/3, V. Stefansson, Valencia 6, Juliusson, Runarsson, Hostert 1, Magnusson 3, Svölu Baldursson 1

 SG: Buric, K. Møller - Golla 4, Hald 5, Einarsson 7, Mensah Larsen 6, Søgard Johannessen 2, Hansen 5, Pedersen 2, Jakobsen 3/3, Semper, Mensing, L. Møller 3, Lindskog

Scheidsrichter: Ivan Cacador und Eurico Nicolau (Portugal)

Zuschauer: 1750

Siebenmeter: 3/3:3/3 (Jakobsen vergibt)

Zeitstrafen: 5:6 (Svölu Baldursson, Magnusson, Hostert, Juliusson - Einarsson 2, Hald, Golla, Semper, Søgard)