Nordfrauen: Nicht ohne Chance, aber kein Favorit

Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee empfangen nach einem spielfreien Wochenende den SV Werder Bremen in der 2. Bundesliga.

Trainer Malte Böhrnsen und die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee würden die Erfolgsserie gerne fortsetzen.
Trainer Malte Böhrnsen und die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee würden die Erfolgsserie gerne fortsetzen. Foto: Kira Kutscher

Timo Fleth

tif@fla.de

fredag d. 7. oktober 2022, kl. 19:03

Harrislee. Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee hatten am vergangenen Spieltag in der 2. Bundesliga Pause und gehen entsprechend gestärkt in das Heimspiel in der Holmberghalle am Sonnabend (18.30 Uhr/Sportdeutschland.tv) gegen den SV Werder Bremen. Nach zwei Siegen in Folge und einen bislang punktlosen Gegner scheinen die Nordfrauen in der Favoritenrolle. Darauf angesprochen, winkt Trainer Malte Böhrnsen aber ab.

»Wir sind nicht ohne Chance, aber gewiss kein Favorit. Werder ist körperlich stark und hat bislang auch nur gegen Topteams gespielt. In den bsiherigen Partien gegeneinander ging es immer eng zu und das erwarte ich auch am Sonnabend. Der Druck dürfte aber natürlich mit der Ausgangsposition bei Werder etwas größer sein.  Um zu gewinnen, werden wir aber an unsere Grenzen gehen müssen«, so Böhrnsen, der voraussichtlich weiterhin mit dem Kader der letzten Spiele auskommen muss.

Das Spiel gegen den Bundesligaabsteiger HL Buchholz 08 Rosengarten in der zweiten Runde des DHB-Pokals in der kommenden Woche spiele bei den Nordfrauen hingegen noch keine Rolle, versichert Trainer Malte Böhrnsen, der deutlich sagt: »Wir haben Werder im Blick!«

Wenig Programm

 In der Oberliga der Frauen ist spielfrei, dafür sind aber die Handballer des TSV Hürup im Einsatz. Für die ordentlich gestarteten Angeliter geht es im Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze am Sonntag (15 Uhr) zum TSV Kronshagen.

In der Landesliga Nord der Männer ist die zweite Mannschaft des DHK Flensborg bereits am Sonnabend (19 Uhr) bei der HSG Kremperheide/Münsterdorf gefordert. Der SdU-Klub will nach dem ersten Erfolgserlebnis am vergangenen Spieltag unbedingt nachlegen und weiter Punkte einsammeln.