Oberliga-Derby: Hürup stark – Sieverstedt desolat

Klare Sache im Oberliga-Derby zwischen dem TSV Hürup und dem TSV Sieverstedt, wo der Aufsteiger von Beginn an im Hintertreffen war.

Nur selten konnte die Abwehr des TSV Sieverstedt den Angriffswirbel des TSV Hürup um Lasse Kurth stoppen.
Nur selten konnte die Abwehr des TSV Sieverstedt den Angriffswirbel des TSV Hürup um Lasse Kurth stoppen. Foto: Sven Geissler

Kai Teichmann

sport@fla.de

lørdag d. 24. september 2022, kl. 10:30

Hürup. Oberliga-Meister TSV Hürup hat am Freitagabend im Heimspiel gegen den TSV Sieverstedt mit einem 34:17 (18:10)-Erfolg ein rauschendes Handball-Fest gefeiert. 

Dabei hatten beide Trainer mit einem engen Spiel gerechnet. Doch Hürup war sofort im Spiel, stellte eine stabile Deckung aufs Parkett und spielte im Angriff unter Führung von Lasse Kurth mit seinem variablen Spiel die Sieverstedter Abwehr auseinander. So konnten die Gastgeber ihre Führung von 4:0 (5.) über 10:4 (15.) kontinuierlich bis zum Halbzeitstand von 18:10 ausbauen, wozu auch drei vergebene Siebenmeter der Gäste beitrugen. Wieder einmal war Routinier Tim Lübker im Hüruper Tor ein kaum zu bezwingender Rückhalt seines Teams. 

Sieverstedts Trainer Dirk Hasenpusch war nach dem Spiel angefressen und erst am Folgetag für Flensborg Avis zu sprechen. »Das war ein kollektiver Ausfall in allen Mannschaftsteilen. In einem Derby so eine Vorstellung zu zeigen, ist peinlich.« 


Der TSV Hürup um Dan Jacob Zimmermann wirkte wacher und konsequenter als der TSV Sieverstedt.  - Sven Geissler

Denn im zweiten Durchgang wurde das Spiel noch eindeutiger. Die Hüruper blieben weiterhin hochkonzentriert und bestraften die immer mehr nachlassenden Gäste mit vielen leichten Toren in Folge. Ihr Trainer Christian Lutter hob sein Kollektiv hervor: »Die Breite der Bank war heute ein entscheidender Faktor, wir konnten dadurch immer wieder neue Akzente setzen.« 

Sein Team möchte am kommenden Freitag bei der Reserve des THW Kiel den Schwung aus dem Derby mitnehmen, während Dirk Hasenpusch im Heimspiel am Samstag gegen den TSV Kronshagen »eine Leistungsexplosion« seiner Sieverstedter erwartet.

Hürup: Lübker, Schütz – Cordes 1, Röhlk, Hummel, Lausen 1, Zimmermann 4, Cardel 2, La. Kurth 10/6, Brogmus 2, Knutzen 4, Gerber 4, Isaack 2, Schoor 4
Sieverstedt: Fandel, Wendt, Kühl – Jordans 1, Schween 3, Thomsen 1, Jessen 1, Dahlhoff, Heß 3, T. Busch 1, Holthusen 3, Asmussen 3/2, Jürgensen 1, Lander
Schiedsrichter: Fabian Kütz / Yannick Zittlau
Zuschauer: 123 
Siebenmeter: 6/6 : 6/2
Zeitstrafen: 5 : 4