Auftaktsieg mit Luft nach oben

Die SG Flensburg-Handewitt hatte noch Sand im Getriebe, gewann aber den ersten Test gegen Skanderborg-Aarhus Håndbold.

Lasse Møller und die SG Flensburg-Handewitt wurden von Skanderborg-Aarhus Håndbold bis zuletzt gefordert.
Lasse Møller und die SG Flensburg-Handewitt wurden von Skanderborg-Aarhus Håndbold bis zuletzt gefordert. Foto: Tim Riediger

Timo Fleth

tif@fla.de

søndag d. 14. august 2022, kl. 17:19

Aarhus. Die SG Flensburg-Handewitt hat ihr erstes Testspiel der Vorbereitung bei Skanderborg-Aarhus Håndbold mit 37:34 gewonnen.

SG-Trainer Maik Machulla hatte zu Vorbereitungsbeginn in den Raum gestellt den neuen Kapitän zum ersten Testspiel zu benennen. In Aarhus hatte diese Rolle Johannes Golla, der die Mannschaft somit aufs Feld führte (siehe gesonderten Bericht). Verzichten beim ersten Testspiel der Vorbereitung musste der SG-Trainer auf Benjamin Buric, Gøran Søgard Johannesen, Aaron Mensing und Franz Semper. Mit von der Partie waren aber die beiden Neuzugänge Johan Hansen und August Pedersen, wobei lediglich Hansen zunächst in der Startformation stand.

Gerade Hansen schien gefallen an der ersten Partie zu finden. Alleine im ersten Durchgang steuerte der Rechtsaußen sechs Tore bei. Insgesamt war allerdings immer wieder ordentlich Sand im SG-Getriebe. Nicht verwunderlich zu diesen Zeitpunkt der Vorbereitung, aber dennoch war die Menge der Ballverluste zwischenzeitlich über der Anzahl, die Machulla gefielen.

Ohne die ganz große Rotationsmaschine im ersten Durchgang anzuschmeißen, verteilte der SG-Trainer die Spielzeit. So kam Teitur Einarsson für Magnus Rød im Angriff, Anton Lindskog löste Johannes Golla ab und Jim Gottfridsson machte Platz für Lasse Møller. 

Zur Pause lag die SG dennoch mit 15:17 zurück, und dass obwohl Kevin Møller schon in beachtlicher Form war.

August Pedersen durfte von Beginn in der Zweitzen Halbzeit ran und stand Emil Jakobsen in nichts nach. Dennoch behielten die dänischen Gastgeber zunächst die Nase vorn, auch wenn die Deckungsarbeit der Flensburger intensiver wurde. 

Machulla nutzte den ersten Test ebenfalls, um das Spiel im sieben gegen sechs zu testen. Zu Chancen kamen die Flensburger, die aber den Zugriff in der Deckung vollkommen verloren. 

Am Ende fand die SG Flensburg-Handewitt aber die nötigen Prozentpunkte, um sich den Sieg zu sichern. Es lief noch lange nicht alles rund, aber der 37:34-Sieg ist ein solider Auftakt.


Skanderborg-Aarhus Håndbold: Laursen, Boutaf - Mousing 7, Skaarup, F. Arnoldsen 1, Bonefeld 1, Mollerup 5, Petersen 1, T. Arnoldsen 7, Goller, West av Teigum 4, Christensen 1, Balling 2/2, Jensen 3, Bramming 2, Vejsgaard, Pedersen, Skytte.
SG Flensburg-Hanndewitt: Asmuss (n.e.), Schmitt (n.e.), Møller - Carstensen (n.e.), Golla 3, Hald 4, Adam (n.e.), Kirschberger, Einarsson 1, Mensah Larsen 2, Gottfridsson, Hansen 9, Pedersen 3, Jakobsen 4/1, Møller 7, Lindskog 1, Rød 3.
Zeitstrafen: 1:2 (Jensen - Lindskog, Einarsson)
Siebenmeter: 2/2:2/1(- Jakobsen scheitert an Laursen)
Schiedsrichter: Brian Bitsch Kristoffersen/Jesper Ibsen.