SG mit dem gewohnten Trainerduo beim BHC

Maik Machulla und Mark Bult sind zurück aus der Corona-Quarantäne. Es gibt noch mehr personelle Veränderungen, Zuschauer- und Finanzfragen bleiben zunächst offen. Fakt ist aber: 14 SG-Akteure stehen in den erweiterten EM-Kadern.

Maik Machulla (l.) und Mark Bult sind wieder an der Seitenlinie aktiv.
Maik Machulla (l.) und Mark Bult sind wieder an der Seitenlinie aktiv. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. »Für mich ist es eine positive Nachricht, ich weiß nicht ob die Mannschaft das auch so sieht.« Maik Machulla war am Freitag einen Tag vor dem Bundesliga-Spiel der SG Flensburg-Handewitt beim Bergischen HC (Sbd., 18.30 Uhr/live Sky) bestens gelaunt und zu Späßen aufgelegt. Nach fast zwei Wochen in Corona-Quarantäne war die Freude beim Cheftrainer der SG groß, dass er gemeinsam mit Assistent Mark Bult wieder das Training leiten konnte. »Ich hatte auch das Gefühl, dass sich die Jungs gefreut haben«, so Machulla. Drei Spiele lang hatten Michael Jacobsen und Holger Glandorf das Interims-Duo an der Seitenlinie gegeben. »Es war eine harte Zeit, so ausgebremst zu sein«, meinte Machulla und weiter: »Es hat mir nochmals gezeigt, wie viel Spaß mir die Arbeit mit den Jungs macht.«

Auf Arbeit kann sich der Coach auch am Sonnabend einstellen. Da ist zum einen der BHC, ein extrem unangenehmer Gegner. Zum anderen gibt es aber auch im eigenen Team weiterhin Baustellen.

Magnus Rød, Lasse Møller und Franz Semper bilden nach wie vor das Trio der Dauer-Patienten. Hampus Wanne hat zwar wie die Trainer die Quarantäne verlassen, weilt aber aus privaten Gründen derzeit in seiner Heimat in Schweden. Aaron Mensing steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Seine Sprunggelenks-Verletzung aus dem Champions-League-Spiel unter der Woche (wir berichteten) beeinträchtigt ihn so sehr, dass er laut Machulla »sportlich nicht hätte helfen können«. Daher ist der Übungsleiter froh, dass Gøran Søgard wieder ins Team zurückkehrt. Der Norweger hatte vor einer Woche sein Comeback gegeben. Hinterher verspürte er leichte Schmerzen, wurde im Europacup geschont und ist nun ebenso wieder dabei wie Simon Hald und Jim Gottfridsson, die schon in der Ukraine wieder auf dem Spielbericht standen.

Auch der BHC hatte zuletzt etlich Ausfälle zu beklagen und deshalb gibt Machulla auch wenig auf die beiden hohen Niederlagen gegen Berlin (32:17) und Wetzlar (27:17). »Ich habe großen Respekt vor dem BHC, der zu Hause jeden Gegner schlagen kann«, so Machulla über das Team um den ehemaligen Flensburger Christopher Rudeck im Tor.

Aufgrund der neuesten politischen Beschlüsse dürfen nur Stammblatt- und Dauerkarteninhaber in die Wuppertaler Unihalle. Die Zuschauerkapazität wurde gedeckelt - genau wie in Flensburg. Hier dürfen laut SG ab dem 16. Dezember, also ab dem Heimspiel gegen Lemgo, maximal nur noch 3000 Besucher in die Flens-Arena. Wie die SG, die deutlich mehr Dauerkarten verkauft hat, damit umgeht, klärt der Verein in den nächsten Tagen. Der Einzelkarten-Verkauf wurde bereits gestoppt, hier werden die Karten laut Geschäftsführer Dierk Schmäschke zurückerstattet.

Möglicherweise 
14 EM-Fahrer

Fest steht derweil, dass laut EHF insgesamt 14 Akteure der SG in den vorläufigen 35er Kadern der jeweiligen Nationen für die Europameisterschaft im Januar stehen. Dies sind: Kevin Møller, Lasse Svan, Emil Jakobsen, Simon Hald, Mads Mensah Larsen, Aaron Mensing (Dänemark), Jim Gottfridsson, Hampus Wanne, Anton Lindskog (Schweden), Magnus Rød, Gøran Søgard (Norwegen), Johannes Golla (Deutschland), Benjmain Buric (Bosnien-Herzegowina) und Teitur Einarsson (Island). 

3 dec 2021, 16:29
Ruwen Möller
rm@fla.de