Sensationeller Auftritt des TSV Nord

Die Frauen des TSV Nord Harrislee haben Tabellenführer VfL Waiblingen die erste Saisonniederlage beigebracht und mit 29:21 (15:9) gewonnen.

Großer Jubel beim TSV Nord.
Großer Jubel beim TSV Nord. Foto: Archiv/Lars Salomonsen

Flensburg. Olaf Rogge muss irgendwie eine Vorahnung gehabt haben. Der Trainer des TSV Nord Harrislee sprach vor dem Auswärtsspiel seines Teams beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer VfL Waiblingen vom »leichtesten Spiel der Saison«. Und das, obwohl Nord auswärts beim Spitzenreiter auf sieben Spielerinnen verzichten musste. Doch Rogge wollte davon nicht zu viel Aufhebens machen, vertraute denen, die da waren und nahm den Druck von seiner Mannschaft. »Dort erwartet nun wirklich niemand von uns, dass wir mit fünf Toren gewinnen«, meinte Rogge. Er fügte aber noch hinzu: »Für die Rückfahrt wäre es schon schöner.« Und die wird nun nicht nur lang, sondern auch richtig klasse. Denn es wurde kein Sieg mit fünf, sondern sogar mit sensationellen acht Toren Unterschied. Mit 29:21 (15:9) siegte Nord völlig überraschend beim VfL und sorgte nebenbei dafür, dass das Aufstiegsrennen wieder völlig offen ist. Das leichteste war bisher auch das beste Saisonspiel von Harrislee.

Sophie Fasold überragte im Tor mit einer Quote von 41,7 Prozent gehaltenen Bällen und gewann das Duell der Torhüterinnen (die VfL-Keeperinnen lagen bei 23,7 Prozent) klar. Zudem war Nord im Angriff effektiv. Eine Trefferquote von 58 Prozent stand der von Waiblingen mit nur 42 Prozent gegenüber. Hier taten sich bei Nord vor allem Jane Andresen (8/2 Tore) und Lara Fischer (7/1) hervor.

Insgesamt trat das ein, was Rogge sich erhofft hatte. Wenn viele Spielerinnen fehlen, rücken die verbliebenen noch enger zusammen und können durchaus für Überraschungen sorgen. Die ist dem TSV Nord an diesem Spieltag definitiv geglückt. 

Bis zum 8:8 (20.) war die Partie ausgeglichen, doch zur Pause lagen die Gäste bereits 15:9 vorne. Der Vorsprung wurde im zweiten Durchgang immer mal wieder auf sieben Tore ausgebaut. Mitte der zweiten Hälfte kam Waiblingen besser ins Spiel, verkürzte auf fünf Treffer, doch mehr war nicht drin. Harrislees Spielweise ging komplett auf und in der Schlussphase zog Nord sogar wieder davon. Torhüterin Sophie Fasold (27:20/57.) traf ins leere Tor des VfL und die Party in »Turtles«-Grün konnte beginnen. 

20 nov 2021, 19:35
Ruwen Möller
rm@fla.de

STATISTIK

VfL Waiblingen - TSV Nord Harrislee 21:29 (9:15)

VfL Waiblingen: Zec, Wunsch, Meissner - Sabljak 3, Nagler 6/3, Klingler, Brand 5, Hammer, Wulf 3, Bergfeld, Henkel 2, Ridder 1, Jager 1

TSV Nord Harrislee: Fasold 1, Lubrich - Mettner 3, Jane Andresen 8/2, Lauf, Rahn 1, Jeß 3, Jansen 4, Schleemann, Albers 1, Groth 1, Fischer 7/1