Update: Entwarnung beim Weltmeister

Simon Hald fehltr der SG Flensburg-Handewitt beim Topspiel in Magdeburg. Dem Dänen geht es aber wieder besser.

Entwarnung bei Simon Hald
Entwarnung bei Simon Hald Archivfoto

Ruwen Möller

rm@fla.de

mandag d. 5. april 2021 kl. 9:57

Magdeburg. Vor einer Woche kam er wie geplant aus der Qurantäne, am Ostersonntag beim Bundesliga-Spitzenspiel gegen den SC Magdeburg fehlte Simon Hald der SG Flensburg-Handewitt trotzdem. Kurz nachdem die Nordlichter in der Getec-Arena in Magdeburg ankamen, wurden Sanitäter in die Kabine der SG gerufen. 

Weltmeister Simon Hald klagte vor der Partie über unwohlsein und wurde zur genaueren Untersuchung in ein Magdeburger Krankenhaus gebracht. »Eine reine Vorsichtsmaße«, hieß es laut SG-Pressesprecherin Isbael Hofmann, die auf der Heimfahrt aus dem Mannschaftsbus Entwarnung geben konnte. »Die Ergebnisse der kardiologischen Untersuchung sind vorerst unauffällig. ur Kontrolle wird ein Belastungs-EKG in Flensburg durchgeführt«, sagte sie.

»Das Risiko ihn spielen zu lassen, wäre einfach zu groß gewesen«, hatte Maik Machulla nach dem Spiel erklärt. Der Trainer der SG verriert, dass das Training in den Tagen zuvor und die gesamte Taktik gegen Magdeburg auf das Mitwirken von Simon Hald ausgelegt war. »Wir haben uns noch vor dem Aufwärmen dazu entschieden, Simon direkt ins Krankenhaus zu schicken. Ich finde es bemerkensert, dass die Mannschaft selbst bei so einem Ausfall ruhig bleibt, es entsteht keine Hektik, sondern das Positive, dass Mads Mensah Larsen wieder dabei ist, wird hervorgehoben«, lobte Machulla seine Schützlinge. »Unser Vorteil ist natürlich, dass wir zuletzt schon oft kurzfristige Ausfälle hatten und daher auch immer wieder andere Lösungen parat haben.«