Von Fans für Fans

Ein Quartett aus der Fanszene der SG Flensburg-Handewitt hat mit »Schönes Ding, Weiche!« einen eigenen Podcast an den Start gebracht.

Ein neuer Podcast von und für Fans der SG Flensburg-Handewitt.
Ein neuer Podcast von und für Fans der SG Flensburg-Handewitt. Foto: Privat

Flensburg. Normalerweise sehen sich die Fans der SG Flensburg-Handewitt regelmässig zu den Heimspielen des Handball-Clubs und tauschen sich dort aus. Durch die verschiedenen Wettbewerbe kommen die Nordlichter oft auf 25 bis 30 Heimauftritte pro Saison, jede Menge Gelegenheiten also für ihre Anhänger, um über die neuesten Entwicklungen, Gerüchte, den nächsten Gegner und alles andere aus der Welt der SG zu quatschen.

In Zeiten von Corona fehlt der direkte Austausch jedoch. Im vergangenen Frühjahr wurde die Saison 2020/21 abgebrochen, zum Start dieser Spielzeit gab es das erste Geisterspiel der Vereinsgeschichte und nachdem kurzzeitig wieder ein bisschen Publikum in den Hallen zugelassen war, sind die Ränge nun seit Monaten zwangsweise verwaist.

Was also tun, um dennoch mit der Fangemeinde in Kontakt zu bleiben? Diese Fragen haben sich auch David, Finn, Sönke und Sven gestellt. Alles langjährige Anhänger der SG. Ihre Antwort: ein Podcast.

»Allzu viele Handball-Podcasts gibt es noch nicht und einen ausschließlich von Fans gar nicht«, so David. Damit spricht er auch direkt den Kern des Projekts an. Dass Quartett wollte gerne einen Podcast von und für die Anhänger der SG schaffen.

»Wir möchten alle SG-Fans ansprechen, ganz unabhängig davon, zu welchem Fanclub sie gehören oder ob sie überhaupt in einem vertreten sind. Zudem wollen wir ganz ungeschminkt über die Dinge reden. Dabei sind wir natürlich nicht objektiv sondern subjektiv unterwegs«, so der Ansatz der Fangruppe.

Immer am ersten Donnerstag des Monats gibt es eine neue Sendung und das bereits seit vergangenem Oktober. Am Wochenende nach dem Derbysieg gab es spontan eine Sondersendung. Die nächste Folge von »Schönes Ding, Weiche!« ist ab dem 1. April zu hören und zwar auf allen gängigen Podcast-Plattformen.

Namensfindung

Und wieso der Name »Schönes Ding, Weiche!«? Die Namensfindung war laut der Fans gar nicht so einfach. Im Namen steckt letztendlich eine Fan-Interne Grußformel von der Nordtribüne mit und Weiche bezieht sich auf die SG Weiche-Handewitt, einen der Stammvereine der heutigen SG.

In Sachen Podcast waren bzw. sind die vier allesamt Autodidakten. Eingespielt werden die Episoden im Studio von Radio Fratz, einem freien Radio in Flensburg. Zuletzt musste wegen der Corona-Situation auf Skype ausgewichen werden, doch angedacht ist es, in das Studio zurückzukehren.

»Das Feedback ist bisher gut«, sagen David und seine Mitstreiter. Sie sind zufrieden und eine Klage, wie sie scherzhaft in der ersten Folge befürchteten, haben sie bisher auch noch nicht am Hals.

Ihr Projekt SG-Podcast gehen sie mit viel Leidenschaft an und freuen sich darüber, dennoch würden sie sich noch mehr freuen, wenn sie bald auch wieder ganz real in die Halle dürfen, um sich vor Ort mit dem Rest der Fangemeinde auszutauschen und vor allem ihre SG wieder anfeuern können.

1 apr 2021, 0:05
Ruwen Möller
rm@fla.de