Reed und die USA mit WM-Ticket

Die IHF hat den USA um den Flensburger Ty Reed die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2021 zugesprochen.

Ty Reed ist mit den USA bei der WM dabei.
Ty Reed ist mit den USA bei der WM dabei. Martin Ziemer

Flensburg. Paukenschlag für den US-Handball: Am Montag gab die Internationale Handballföderation (IHF) auf ihrer Internetseite bekannt, dass die USA für die Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten qualifiziert sind. Wegen der Coronapandemie gab es Schwierigkeiten, ein Qualifikationsturnier für Nordamerika abzuhalten. Daher teilte die IHF den USA nun eine Wildcard zu.

Damit wird auch sehr wahrscheinlich ein weiterer Spieler aus dem Hause der SG Flensburg-Handewitt an der WM teilnehmen. Es handelt sich dabei nicht um einen der üblichen Verdächtigen aus dem Bundesliga-Team, sondern um Ty Reed aus der Oberliga-Mannschaft. Der Rechtsaußen ist US-Nationalspieler und hat gute Chancen, an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Beim letzten Lehrgang der Amerikaner, die bisher sechs Mal (zuletzt 2001) an Weltmeisterschaften teilgenommen haben, gehörte er jedenfalls zum Kader.

»Wir freuen uns riesig«, so Reed, der derzeit in seiner Heimat weilt, am Montag gegenüber Flensborg Avis. »Es ist das größte Turnier für die USA seit Jahren und sehr wichtig für uns, um den Sport in den USA wachsen zu lassen.«

Für die Weltmeisterschaften 2023 und 2025 waren den USA bereits Wildcards in Aussicht gestellt worden. Und 2028 finden in Los Angeles die Olympischen Spiele statt. 

Bei der WM im Januar sind die USA nun in einer Gruppe mit Norwegen, Frankreich und Österreich.

2 nov 2020, 15:03
Ruwen Möller
rm@fla.de