Dissinger: »Flensburg ist klarer Favorit«

Seit zwei Jahren spielt Christian Dissinger bei Vardar Skopje und holte mit dem Club 2019 die Champions League. Vor dem Königsklassen-Duell mit der SG FlensburgHandewitt sprach er mit uns im Interview.

Christian Dissinger (am Ball) spielt seit 2018 in Skopje. Foto: Marius Becker/dpa
Christian Dissinger (am Ball) spielt seit 2018 in Skopje. Foto: Marius Becker/dpa dpa

Flensburg/Skopje. Flensborg Avis: Wie schätzt du die sportliche Situation vor dem Spiel zwischen Skopje und der SG ein. Flensburg hat alle drei Partien gewonnen, ihr habt überhaupt erst ein Spiel bestritten und das verloren – die SG reist als Favorit an?

Christian Dissinger: Es wäre komisch, wenn ich etwas anderes sage als: Flensburg ist der klare Favorit. Sie haben zwar personelle Probleme, aber dennoch einen Lauf. Wir haben unser letztes Pflichtspiel vor vier Wochen bestritten und dabei unglücklich in Brest verloren.

Sind die bisherigen Ergebnisse der SG, vor allem der Sieg in Paris, dennoch etwas überraschend?

Einerseits ja, andererseits nein. Sie sind eingespielt und seit Jahren ein Top-Team, das jede Mannschaft der Welt schlagen kann.

Als ehemaliger Kieler kennst du die SG bestens, steckt da auch ein bisschen extra Rivalität mit drin und kannst noch den ein oder anderen Tipp geben?

Es ist zwei Jahre her, dass ich gegen sie gespielt habe. Mit Kiel haben wir fünf, sechs Mal im Jahr gegeneinander gespielt, aber jetzt ist es doch schon sehr weit weg. Und unter uns Spielern ist die Rivalität ganz normal, immer fair. Ich freue mich einfach, dass wir überhaupt wieder spielen können und das es gegen ein Bundesliga-Team geht. Bis gestern (Dienstag/Red.) stand es noch nicht fest, ob wir spielen, weil wir einen positiven Corona-Fall im Team hatten. Alle anderen sind jedoch negativ getestet worden. Nur leider wird das Spiel wohl komplett ohne Zuschauer stattfinden, so war es zumindest beim Fußball Nations-League-Spiel von Nordmazedonien.

Wie ist die Corona-Situation vor Ort?

Seit zehn Tagen leider katastrophal und im Vergleich mit den auch in Deutschland steigenden Zahlen noch wesentlich schlimmer. Die Krankenhäuser sind voll, es werden sogar Feldbetten aufgestellt und ich befürchte, dass ein Lockdown wieder Thema wird. Wir als Team befinden uns nahezu in einer Blase, außer zum Supermarkt und zum Training gehe ich eigentlich nirgends hin. Es ist schon nervig, fast ohne Privatleben und ich denke, es wird in ganz Europa ein sehr langer Winter.

Zurück zum Sport: Klarer Vorteil Flensburg, dass die Mannschaft bereits mehr als eine handvoll Pflichtspiele absolviert hat?

Ja. In der heimischen Liga steigen wir ohnehin erst in der Meisterrunde im März ein und der Start der SEHA-League wurde bereits mehrfach verschoben. Erst hatten einige Teams Bedenken, wegen Corona überhaupt zu spielen und dann gab es Reise-Restriktionen. Nächste Woche soll es losgehen, aber weil zwei Champions League-Spiele von uns ausgefallen sind, haben wir seit vier Wochen nur trainier. Wir wissen gerade nicht wo wir stehen. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, wenn wir ihnen ein Bein stellen wollen.

Ein Blick in die etwas fernere Zukunft – kannst du dir eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen?

Ich habe noch ein Jahr Vertrag und lasse die Dinge jetzt erstmal auf mich zukommen. Deutschland ist immer ein Thema, aber ob ich hier verlängere, woanders oder zurückkomme, kann ich noch nicht sagen. Niemand weiß, wie es nach dem Winter überhaupt weitergeht, von daher steht das alles in den Sternen.

Und wie steht es um eine Rückkehr in die Nationalmannschaft, sicherlich weiterhin dein Ziel?

Wenn ich hier gute Leistungen bringe, gerade in der Champions League, dem größten Schaufenster überhaupt, kann ich vielleicht wieder für die Nationalmannschaft interessant werden. Es liegt einzig und alleine an mir.

14 okt 2020, 18:01
Ruwen Möller
rm@fla.de

FAKTEN

Christian Dissinger

Geburtstag: 15. November 1991

Geburtsort: Ludwigshafen am Rhein

Körpergröße: 2,02 m

Spielposition: Rückraum links

Verein: RK Vardar Skopje (seit 2018, Vertrag bis 2021)

Vereine bisher: TSG Friesenheim bis 2011, Kadetten Schaffhausen 2011–2013; Atlético Madrid 2013, TuS N-Lübbecke 4/2014–2015, THW Kiel  2015-2018