Annonce

Annonce

Annonce

Håndbold

Rückschritt bedeutete das Pokalaus

Die SG Flensburg-Handewitt ist in der 2. Runde des DHB-Pokals am HC Erlangen gescheitert und nach der 26:29-Niederlage ausgeschieden.

Ruwen Möller
rm@fla.de

STATISTIK

HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt 29:26 (16:12)

HC Erlangen: Ziemer, Ferlin - Sellin 3, Øverby 2, Marschall, Firnhaber 3, Büdel 4, Bissel 3, Link, Jeppsson 5, Steinert 9/5, Leban, Olsson, Zechel, Metzner

SG Flensburg-Handewitt: Buric, Møller - Golla 4, Hald 2, Meyer-Siebert n. e., Svan 1, von Oettingen 1, Wanne 5/3, Steinhauser 1, Mensah Larsen 1, Gottfridsson 1, Jakobsen 3/1, Mensing 1, Lindskog, Semper 6

Zuschauer: 1853

Schiedsrichter: Fabian Baumgart (Altenheim) und Sascha Wild (Elgersweier)

Siebenmeter: 6/5:5/4 (Steinert scheitert an Buric - Wanne scheitert an Ferlin)

Zeitstrafen: 1:4 (Øverby - Buric, Mensing, Golla, Semper)


Annonce

Annonce

Annonce

Annonce

Næste ‘Håndbold’