SC blamierte sich beim Bremer SV

Fußball

Wirkt derzeit etwas hilfos ob der Ergebnisse seiner Elf: SC-Coach Mamadou Sabaly.
Wirkt derzeit etwas hilfos ob der Ergebnisse seiner Elf: SC-Coach Mamadou Sabaly. Foto: Sven Geißler


rm@fla.de

søndag d. 4. december 2022 kl. 17:27

Ruwen Möller

Flensburg. Dass die Spielzeit 2022/23 in der Regionalliga Nord für den SC Weiche Flensburg 08 nicht läuft, war klar.

Doch nach dem Ergebnis vom vergangenen Wochenende bleibt festzuhalten: der SC droht im Niemandsland der vierten Liga zu versinken. Mit 0:4 (0:3) blamierte sich der SC, dessen Fernziel seit Jahren der Aufstieg in die 3. Liga ist, beim Bremer SV. Ein »schwerer Gegner« wie SC-Geschäftsführer Sport Christian Jürgensen im Vorwege gesagt hatte. Sicherlich, doch die Bremer sind Drittletzter und bei der Qualität und den Ansprüchen im SC-Kader, überrascht die Höhe der Niederlage doch sehr.

Sadrak Kalemba Nankishi (5.), Nikky Goguadze (28.) und Justin Sauermilch (31.) hatten bereits vor der Pause mit dem 3:0 alles klar gemacht. Lamine Diop (80.) setzte den Schlusspunkt. Es war bereits die achte Niederlage für den SC, der am Freitag im letzten Spiel des Jahres im eigenen Manfred-Werner-Stadion Hannover 96 II empfängt. 

»Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten hier drei Punkte«, sagte Jan Neujahr. Der SC-Co-Trainer weiter: »Unsere Pläne wurden schnell durchkreuzt und die erste Halbzeit war desolat. Zur Pause haben wir drei Mal gewechselt und weil Bremen keine Übermannschaft war, hatten wir die Hoffnung, dass noch etwas geht. Wir hatten die Chance zum 3:1, haben dann aufgemacht und das vierte Tor kassiert. Insgesamt sind wir sehr enttäuscht.«

Hannover ist auch Dritter, allerdings von oben und zu Hause agiert der SC bisweilen noch schwächer als auf fremden Plätzen. Es ist und bleibt eine ungemütliche Adventszeit bei den Flensburgern. »In dem Spiel müssen wir uns deutlich steigern, sonst sehen wir kein Land. Mal sehen was jetzt passiert«, so Neujahr. 


SC Weiche Flensburg: Heim - Schleemann, Herrmann, Gieseler, Kramer, Meyer (51. Ryborg), Guder, Fölster, Rehfeldt, Hartmann, Nadj