DGF Flensborg: Spitzenreiter niedergekämpft

Die SdU-Fußballer von DGF Flensborg entscheiden das Topspiel der Verbandsliga Nord gegen den TSV Hattstedt für sich.

1:0-Torschütze Felix Bülo lag mit dem Ball im Tor.
1:0-Torschütze Felix Bülo lag mit dem Ball im Tor. Foto: Lars Salomonsen

Harald Jacobsen

sport@fla.de

søndag d. 20. november 2022, kl. 13:49

Flensburg. Mt dem 2:0-Erfolg über Spitzenreiter TSV Hattstedt sprang DGF Flensborg in der Fußball-Verbandsliga Nord auf Rang sechs vor. Der SdU-Vertreter (Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger) zeigte dabei im Idrætsparken an der Marienhölzung, bis auf 25 Minuten in der zweiten Halbzeit, eine spielerisch und vor allem kämpferisch gute Leistung. 

Das Team von Trainer Jens Fischer zeigte gegen den Tabellenführer keine Angst und setzte die Nordfriesen von Anfang an unter Druck. Frühes Anlaufen und energisches Nachsetzen sorgten auch immer wieder für Ballgewinne. Das wurde auch mit dem frühen 1:0 durch Felix Bülo (12.) belohnt. 

Die Platzherren blieben auch danach dominant, versäumten es jedoch trotz einiger guter Möglichkeiten nach zu legen.

Im zweiten Durchgang ließ der DGF-Druck aber merklich nach und den Gegenspielern wurde zu viel Raum für den Spielaufbau gelassen. Hattstedt übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle, ohne sich aber zwingende Torchancen zur erspielen. Die Wechsel in der Mitte der zweiten Hälfte brachten aber neuen Schwung. Mit Gorm Bock (68.) kam der Aktivposten auf den Platz, der in der 86. Minute mit dem 2:0 für die Entscheidung für DGF sorgte.

Gäste-Trainer Joachim »Jockel« Press, der von 1988 bis 96 selbst als Liga-Spieler für DGF aktiv war, beklagte das Fehlen mehrerer wichtige Stammspieler.»So konnte wir nicht das zeigen, was uns an die die Tabellenspitze gebracht hat«, sagte der ehemalige DGFer.

DGF Flensborg: Carstensen - Nehrenst, Witt, Nielsen (68. Bock), Güllü, Henke, Kabashi, Nissen, Meyer (63. Ottsen), Boennen (63. Geller), Bülo (84. Lambach);
Torfolge: 1:0 Felix Bülo (12.), 2:0 Gorm Bock (86.).