Zählbares erst nach der Pause

DGF Flensborg landet einen verdienten 3:0-Heimerfolg über den TSV Großsolt-Freienwill.

Brian Nielsen und DGF Flensborg haben sichere drei Punkte eingefahren.
Brian Nielsen und DGF Flensborg haben sichere drei Punkte eingefahren. Foto: Lars Salomonsen

Andreas Haumann

sport@fla.de

søndag d. 25. september 2022, kl. 15:50

Flensburg. Im Spiel gegen den TSV Großsolt-Freienwill zeigte sich DGF Flensborg mal wieder von seiner guten Seite. Mit 3:0 (0:0) siegte das Team des Trainergespanns André Flieder und Jens Fischer. 

»Das war ein gutes Spiel von uns. Und wir haben endlich auch mal wieder zu Null gespielt«, freute sich Fischer. 

Der Erfolg über harmlose Gäste war verdient, entwickelte sich aber zunächst recht zäh. Ohne die beiden erfolgreichsten Torschützen Tim Meyer und Felix Bülo tat sich DGF im Abschluss schwer. Zwar wurde zum Teil sehenswert Richtung Strafraum kombiniert. Bei den wenigen Abschlüssen fehlte es dann aber meist an Präzision. Wenn tatsächlich mal ein Schuss gefährlich aufs Tor kam, zeigte sich Meinhard wie bei den Fernschüssen von Brian Nielsen (27./39.) auf dem Posten. 

Die Gastgeber blieben auch nach dem Wechsel tonangebend. Vom TSV sah man offensiv bis dahin nichts. Und defensiv ging das Duell Meinhard gegen DGF weiter. So scheiterte Nielsen mit einem tückischen Aufsetzer am Keeper (48.) und wenig später Robin Christopher Geller (52.). 

Wie eine Erlösung wirkte das überfällige 1:0 (64.) durch Geller auf Vorarbeit von Tanju Hassanoglu. In der Folge hielt DGF den Druck hoch und besaß durch Mergim Kuci (65.) und Rinor Kuci (67.) sowie Henrik Boennen (69.) weitere  gute Gelegenheiten. In der 71. Minute vollendete Rinor Kuci eine schöne Kombination über Nielsen und Mergim Kuci zum 2:0. Einem weiteren Treffer stand zunächst Mergim Kuci der Pfosten im Weg (77.). Wenig später scheiterte Ertunc Güllü mit einem schönen Freistoß am starken Meinhard (82.). Erst danach wurden auch die Gäste wieder offensiver. Levent Sengün vergab nach einem Konter frei vor DGF – Torhüter Max-Julian Mross (85.) und zwang diesen wenig später zu einem starken Parade (90.+1). Für den Schlusspunkt sorgte Mahdi Al-Magdi, der sein Solo mit dem 3:0 (90.+3) krönte. Danach pfiff der Schiedsrichter ab. 

DGF Flensborg: Mross – Kabashi (77. Blöcker), Nissen, Witt, Hassanoglu - Boennen, Henke, Geller (70. Güllü), NIelsen – M. Kuci (80. Al-Magdi), R. Kuci (77. Bock).
TSV Großsolt- Freienwill: Meinhard – Fehrmann, Sacht, Steindorf-Sabath, Lange – Diallo (77. Erichsen), P. Jess, M. Jess, Mohr– Rösner (20. Sengün), Jürgensen.
Schiedsrichter: Dennis Martens (SV Hemmingstedt).