Pawlowski dreimal erfolgreich

IF Stjernen bezwingt nach Leistungssteigerung nach der Pause Aufsteiger SV Dörpum mit 3:1.

Neuzugang Denny Pawlowski war beim 3:1-Sieg von IF Stjernen Flensborg kaum zu bremsen.
Neuzugang Denny Pawlowski war beim 3:1-Sieg von IF Stjernen Flensborg kaum zu bremsen. Foto: Tim Riediger

Andreas Haumann

sport@fla.de

søndag d. 14. august 2022, kl. 7:25

Flensburg. Zum Saisonstart fehlt meist noch die Eingespieltheit. Das zeigte sich auch im Landesliga-Spiel zwischen IF Stjernen und dem SV Dörpum. Die favorisierten Gastgeber taten sich lange schwer, ehe der Aufsteiger mit 3:1 (0:1) bezwungen war. 

»Es war der erwartet schwere Einstand«, sagte Trainer Lars Meyer. Er und sein Trainerpartner Marco Jannsen zeigten sich zumindest zufrieden, dass das Team nach einem 0:1- Rückstand über den Kampf wieder zurück ins Spiel gefunden und mit dem dreifachen Torschützen auch den »Man of the Match« in ihren Reihen hatte.

Stjernen stellte von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Gegen tiefstehenden Gäste taten sich die Gastgeber im Angriff aber schwer. Mit der ersten, allerdings auch 100-prozentigen Chance scheiterte Marvin Hems an der Fußabwehr von Gästekeeper Stefan Hansen (26.). 

Die Gäste versteckten sich aber nicht und versuchten ihr Heil mit langen Bällen. Einer dieser Bälle rutschte in der 37. Minute zu Malte Johannsen durch, der Rico Nommensen zum 0:1 überwand. Stjernen wollte sofort antworten, die Möglichkeiten von Justus Jeß (41./43.) waren aber eher harmloserer Natur. Und so hatten die Gastgeber sogar noch Glück, dass Nommensen in der Schlussszene der ersten Hälfte den Schuss des durchgebrochenen Henning Moellgaard glänzend abwehrte (45.).

Nach dem Seitenwechsel und mit neuen Spielern machte es Stjernen besser. Der erste nennenswerte Angriff über die linke Seite fand im Strafraum Denny Pawlowski, der mit einem Flachschuss zum 1:1-Ausgleich (52.) erfolgreich war. 

Aus einem Konter heraus entwickelte sich dann das 2:1 (65.). Zunächst konnte die SV-Abwehr einen Versuch von Jasper Carstens blocken, ehe Pawlowsi per platziertem Distanzschuss traf. Und dann trat ein, was das Trainergespann bemängelte. 

»Nach dem 2:1 haben wir zu offen agiert und zu viel zugelassen. Das darf nicht passieren«, so Meyer. Die Riesenchance zum Ausgleich hatte zunächst Christoph Volquardsen, der aus kurzer Distanz ungehindert über das Tor drosch (71.). Dörpum versuchte weiter, zum Ausgleich zu kommen und besaß im Anschluss an einen Eckball eine weitere große Möglichkeit (85.). Erst mit einem Geniestreich von Pawlowski, der mit einem überlegten Heber ins lange Eck zum 3:1 (87.) erfolgreich war, war der Sieg in trockenen Tüchern.

Bereits am Dienstagabend geht es für IF Stjernen Flensborg mit dem Pflichtspielprogramm weiter. Dann geht es in der 3. Runde des Kreispokals zum Liga-Konkurrenten TuS Collegia Jübek (Anpfiff 19 Uhr). 

IF Stjernen: Nommensen – Jessen, Lüthje, Jeß, Treitz – Lau (46. Waskow), Hansen (61. Schwarz), Hylla (75. Spreckelsen), Pawlowski – Hems (46. Carstens), Nitschke (85. Knitel). 
SV Dörpum: Hansen – L. Moellgaard, Peretzke, Bajohr (74. M. Johannsen), Ebsen – Petersen, Schickdanz, H. Moellgaard (64. Adomeit), Hornburg – Volquardsen, Johannsen (88. Freiberg). 
Schiedsrichter: Jörn Göttsch (TSV Lütjenburg)
Zuschauer: 100.