SC mit Respekt und Zuversicht nach Hannover

Der SC Weiche Flensburg 08 ist in der Regionalliga Nord bereits am Freitag gefordert. Bei der talentierten Truppe von Hannover 96 II soll der nächste Sieg eingefahren werden.

SC-Trainer Thomas Seeliger hofft auf einen Einsatz von René Guder, der sich gegen den Bremer SV eine Knöchelblessur zugezogen hat.
SC-Trainer Thomas Seeliger hofft auf einen Einsatz von René Guder, der sich gegen den Bremer SV eine Knöchelblessur zugezogen hat. Foto: Martin Ziemer

Timo Fleth

tif@fla.de

torsdag d. 11. august 2022, kl. 18:01

Flensburg. Bereits am Freitag eröffnet der SC Weiche Flensburg 08 den dritten Spieltag der Regionalliga Nord. Die SC-Kicker müssen dafür um 19 Uhr beim Bundesliga-Unterbau von Hannover 96 ran, der nach zwei Saisonspielen einen ganz anderen Eindruck hinterlassen hat, als noch in der Aufstiegsrunde der vergangenen Saison.

»In beiden Partien waren sie die spielbestimmende Mannschaft. Das ist eine sehr bewegliche Truppe, die ganz vorne bereits mit dem Pressing anfängt. Eindeutig stärker als im letzten Jahr und ganz sicher eine unangenehme Aufgabe. Wir sind gewarnt«, sagt SC-Trainer Thomas Seeliger, der am Freitag auch die hohen Temperaturen als wichtigen Faktor auf dem Zettel hat.

Hannover 96 II kommt dabei mit einem ganz anderen Gesicht um die Ecke. So sind neben dem neuen Trainer Daniel Stendel auch 16 neue Spieler im Kader, der allerdings nach wie vor von jungen Talenten geprägt ist. Dass in den Ausbildungsmannschaften ohnehin sehr gut geschulte Akteure unterwegs sind, ist wenig überraschend.

Die kurze Trainingswoche der Flensburger war indes geprägt vom Wunden lecken nach dem 2:1-Erfolg gegen den Bremer SV. Die robust geführte Partie hatte doch einige SC-Akteure mit Blessuren hinterlassen und nicht alle sind bereits wieder komplett auf der Höhe. 

»Der Fuß von René Guder war schon sehr blau, aber da hoffen wir auf einen Einsatz. Das gleiche gilt auch für Kevin Njie, der nicht nur mit seiner Wade zu tun hatte. Die Hand von Niclas Nadj hingegen sah schon wieder ganz gut aus. Insgesamt sind wir trotz einiger Blessuren aber gut davor«, so Seeliger.

Nur Regeneration stand allerdings nicht auf dem Trainingsplan des SC, der auch an entsprechenden Lösungen gearbeitet hat, um in Hannover bestehen zu können.

»Wir werden sicherlich, auch den zu erwartenden Temperaturen geschuldet, nicht unentwegt ins Pressing gehen. Es wird darum gehen, dass wir kompakt stehen und dann umschalten. Wir fahren da schon mit Respekt hin, glauben aber auch an uns und wollen gewinnen«, so der SC-Trainer.

Eine Reise zurück in die Vergangenheit wird es für Patrick Herrmann, Tobias Fölster und Dominic Hartmann. Herrmann kam zwischen 2007 und 2009 zu 44 Einsätzen für die U23 von Hannover, Fölster brachte es zwischen 2012 und 2015 insgesamt auf 41 Partien und Hartmann wechselte nach der A-Jugend bei Hannover 2011 zum VfB Lübeck. Für Motivation dürfte aber auch bei den anderen Flensburger Spielern gesorgt sein, immerhin geht es darum, die bislang weiße Weste zu behalten.