Flensburger Duell ums Finale

Am Sonntag um 13 Uhr empfängt der TSB Flensburg den SC Weiche Flensburg 08 im Halbfinale um den SHFV-Landespokal.

Der TSB um Nicolai Vosgerau (r.) freut sich auf den SC mit Ilidio Pastor Santos.
Der TSB um Nicolai Vosgerau (r.) freut sich auf den SC mit Ilidio Pastor Santos. Archivfoto

Flensburg. Es hat inzwischen Tradition, dass die beiden besten Flensburger Fußball-Teams bei den Herren das Halbfinale im SHFV-Landespokal erreichen. Zum dritten Mal in Serie stehen der SC Weiche Flensburg 08 (Regionalliga) und der TSB Flensburg (Oberliga) im Semifinale. Zum ersten Mal spielen sie dabei gegeneinander um den Einzug ins Endspiel. Anpfiff des Pokal-Stadtderbys ist am Sonntag (13 Uhr) auf dem Eckener Platz beim TSB. 

»Wir freuen uns auf das Spiel«, sagte Hoymar Sörensen, Trainer der Gastgeber im Vorfeld, wohlwissend, dass sein Team klarer Außenseiter ist. »Es gibt den Mythos Pokalgeschichte und vielleicht lassen sie die Tür einen Spalt auf. Dann wollen wir einen Fuß reinsetzen.«

Mutmacher

Mut macht Sörensen, dass sein Team als Kreispokalsieger erneut den Sprung unter die besten vier Pokalteams des Landes geschafft hat. Gegen Phönix und den VfB Lübeck war bisher immer in der Vorschlussrunde Endstation, jetzt möchte sich der TSB gegen den SC beweisen. Und das zu einem Zeitpunkt der Saison, in dem die Form passt. »Nachdem wir einige Leistungsträger abgegeben haben, mussten wir uns zunächst finden, aber inzwischen haben wir uns gesteigert. Qualität war die ganze Zeit vorhanden, die jungen Spieler mussten sich jedoch erstmal an die Oberliga gewöhnen, es fehlte an Erfahrung. Mittlerweile stimmen die Ergebnisse aber«, so der Trainer des Tabellenzweiten der Nord-Staffel.

Zweiter ist auch der SC, allerdings eine Liga höher in der Regionalliga. Der Titelverteidiger des Landespokals fiebert dem Nachbarschaftsduell ebenfalls entgegen. »Ein Derby hat immer Charakter und ich denke das es die Fußball interessierten in Flensburg auch anlocken wird«, so Thomas Seeliger. Der Coach der Gäste sieht sein Team »auf dem Papier klar als Favorit«, sagte jedoch auch: »Es muss erst gespielt werden.« Die Zielsetzung ist für ihn jedoch klar: »Wir wollen nicht nur ins Finale, wir wolle den Pokal wieder gewinnen. So ist das im Pokal. Wenn man dort Zweiter wird, ist man erster Verlierer. Deshalb wollen wir zunächst die Hürde TSB meistern und danach den Pokal erneut holen.«

Im Endspiel geht es für den Sieger des Flensburger Halbfinals gegen den Gewinner der Partie VfB Lübeck gegen den Heider SV. Die beiden Viertligisten treffen am Mittwoch (19.30 Uhr) aufeinander. 
Ruwen Möller

13 nov 2021, 7:01
Ruwen Möller
rm@fla.de