SC nimmt neuen Anlauf auf die 3. Liga

Wirtschaftlich geht es bei den Fußballern des SC Weiche Flensburg 08 weiter voran. Jetzt muss für einen möglichen sportlichen Aufstieg in die 3. Liga noch die Infrastruktur folgen.

Harald Uhr, Christian Jürgensen und Thomas Seeliger (v.r.n.l.) bestimmen weitestgehend bei den Regionalligafußballern des SC Weiche Flensburg 08 die Geschicke.
Harald Uhr, Christian Jürgensen und Thomas Seeliger (v.r.n.l.) bestimmen weitestgehend bei den Regionalligafußballern des SC Weiche Flensburg 08 die Geschicke. Foto: Martin Ziemer

Flensburg. Der SC Weiche Flensburg 08 steht in den Startlöchern zu einer weiteren Spielzeit in der Fußball-Regionalliga Nord. Sportlich wie wirtschaftlich befindet sich der SC dabei wieder auf einem guten Weg, einen kleinen Rückblick bevor der Ausblick in den Fokus rückte, konnten und wollten sich die SC-Verantwortlichen bei Saisoneröffnungspressekonferenz in den Räumlichkeiten der Nord-Ostsee Sparkasse aber nicht verkneifen. Zu prägend war der Kampf ums Überleben im vergangenen Jahr.

»Wir mussten durch wirklich schwere Zeiten. Wir müssen uns bei Fans, Sponsoren und Unterstützern bedanken. Umso schöner, dass wir die Saison dann noch mit dem Pokalsieg abschließen konnten«, so Christian Jürgensen, Geschäftsführer Sport des SC.

Hohe Ziele

Auch wenn die Zeiten durch Corona schwer waren, hat sich an der grundsätzlichen Zielsetzung der Flensburger nichts geändert.

»Wir wollen in die Aufstiegsrunde und dann schauen wir«, so Jürgensen moderat. Harald Uhr, Geschäftsführer Finanzen des SC, hingegen macht keinen Hehl daraus, dass der Angriff auf die 3. Liga erneut unternommen werden soll. »Wir wollen hoch!«

Das Sportliche ist dabei das eine, aber auch die wirtschaftlichen, wie strukturellen Rahmenbedingungen müssten dann Schritt halten. Gerade das Stadion, das den Auflagen des Deutschen Fußballbundes nicht genügt, könnte ein echter Stolperstein sein.

»Wir sind in enger Kommunikation mit der Stadt, die uns positive Signale gesendet hat. Sie wollen es uns ermöglichen. Da sind aber ganz bestimmt noch einige Baustellen zu bearbeiten, aber da bleibe ich zuversichtlich. Ich hoffe aber auch, dass sich die Anforderungen des DFB nochmal ändern. Wir brauchen kein Stadion mit 10.000 Plätzen, das wir kaum in jedem Spiel füllen können«, so die klare Haltung von Christian Jürgensen.

 Positive Signale gibt es bei einem Aufstieg des SC nicht nur aus der Stadt Flensburg. Auch im Bereich der Sponsoren gibt es Grund zur Freude.

»Wir haben in diesem Jahr wirklich viele tolle Sponsoren dazu gewonnen und sind im Bereich der Einnahmen sicherlich auf Rekordniveau. Sollten wir in die 3. Liga aufsteigen, sind auch bereits Sponsoren von außerhalb an uns herangetreten, die dann groß einsteigen wollen«, so Harald Uhr stolz.

Personalwunsch

Sportlich hat es in den bisherigen Vorbereitungsspielen des SC noch kräftig geruckelt, doch Trainer Thomas Seeliger nimmt es gelassen.

»Wir sind jetzt drei Wochen in der Vorbereitung, die ihre Höhen und Tiefen gehabt hat. Da spielen auch Verletzungen eine Rolle und natürlich sind wir auch nicht ganz zufrieden. Dennoch ist es eben auch Vorbereitung und gegen Holstein Kiel werden wir schon alles in die Waagschale werfen«, so Seeliger, mit dem Blick auf die erste Runde im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel am 7. August. Für Thomas Seeliger ist nach dem Pokalspiel aber ohnehin der Ligaauftakt dann am wichtigsten.

Wunschlos glücklich mit seinem Kader war der SC-Trainer aber auch nicht. Eine »Offensivkraft mit Tempo und Stärken im Umschaltspiel« soll noch kommen. Somit ein Ersatz für Casper Olesen, der den SC verlassen hat. Dort befindet man sich aber in »guten Gesprächen«, wie Christian Jürgensen verriet. Für Thomas Seeliger ist nach dem Pokalspiel aber ohnehin der Ligaauftakt dann am wichtigsten.

Ausverkauftes Haus

Vor dem in Windeseile ausverkauften DFB-Pokalspiel, wo laut Jürgensen »auch locker 5000 Karten verkauft hätten werden können«, steht am Sonnabend aber noch die Saisoneröffnung an.

Um 13 Uhr geht es gegen den dänische Vertreter Kolding IF im Manfred-Werner-Stadion. Für Seeliger und Jürgensen ein »echter Härtetest, bei dem es ordentlich zur Sache gehen wird«. Im Nachgang wird dann noch das Abschiedsspiel von Christian Jürgensen (16 Uhr) gespielt, bei dem etliche alte Recken aus der Vergangenheit des jetzigen Geschäftsführer Sport des SC zugegen sein werden. Unter anderem kommt auch der ehemalige SC-Trainer Daniel Jurgeleit.

 Unter dem Strich bleibt aber, dass es beim SC Weiche Flensburg 08 nach einem schweren Coronajahr weiter voran geht. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Spielzeit sind in jedem Fall gegeben.

30 jul 2021, 17:58
Timo Fleth
tif@fla.de