Gebürtiger Flensburger mischt mit Hansa die 3. Liga auf

Nico Neidhart klopft mit dem FC Hansa Rostock ans Tor zur 2. Bundesliga. Der Sohn von Christian Neidhart gehört zu den besten Kickern in Liga 3 - Mittwoch gastiert er mit der »Kogge« beim VfB Lübeck.

Nico Neidhart ist absoluter Stammspieler und Leistungsträger beim FC Hansa Rostock.
Nico Neidhart ist absoluter Stammspieler und Leistungsträger beim FC Hansa Rostock. Foto: Jens Büttner/dpa

Flensburg. Platz zwei mit Hansa Rostock und somit heißer Kandidat für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dazu ist Fußballprofi Nico Neidhart der absolute Dauerbrenner im Team, hat noch keine Minute in dieser Saison verpasst. Mit der »kicker«-Note 2,5 war der Verteidiger am vergangenen Wochenende beim 2:1-Auswärtssieg gegen Viktoria Köln wieder einer der Besten. Im Saisonschnitt liegt seine Note bei 2,77 - Spitzenwert im Hansa-Team und gleichzeitig gehört er damit zu den Top 4 Spielern in der gesamten 3. Liga.

Es muss an der Ostsee liegen, dass sich der gebürtige Flensburger Nico Neidhart in Rostock besonders wohl fühlt. Sicherlich sind es auch die begnadeten Fußball-Gene von Vater Christian Neidhart, der einst für Flensburg 08 und den TSV Nord Harrislee auflief, die sich bei ihm bemerkbar machen. Wie auch immer - vor dem Gastauftritt von Hansa am Mittwoch (17 Uhr) beim VfB Lübeck, war für uns die bislang starke Saison von Nico Neidhart Grund genug, sich einmal mit dem 26-Jährigen zu unterhalten.

Flensborg Avis: Wie zufrieden seid ihr bei Hansa mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Nico Neidhart: Was wir bisher erreicht haben ist natürlich gut, aber man darf sich in der 3. Liga keine Phase erlauben, in der man schwächelt oder einige Spiele am Stück verliert. Ansonsten geht es schnell und man ist wieder hinten dran. Wir fahren aktuell gut damit, von Spiel zu Spiel zu schauen und sollten es dabei belassen.

Und eure Schwächephase habt ihr schon hinter euch, aktuell gibt es einen positiven Lauf (in den letzten 8 Spielen gab es 7 Siege, ein Remis) ...

Richtig. Wir haben vor Weihnachten drei Spiele am Stück verloren. Zum Glück gab es vor der Winterpause noch einen Sieg in Zwickau, dass war extrem wichtig. Wenn wir uns jetzt keine weitere Schwächephase mehr erlauben, wäre es umso schöner.

Wie konkret siehst du eure Aufstiegschancen?

Es ist schwierig zu sagen, wo wir im Vergleich mit den anderen Teams stehen. In dieser Liga kann einfach jeder jeden schlagen und darum müssen wir Woche für Woche unser Bestes geben. Es ist schön, dass wir oben mitmischen und das möchten wir weiterhin tun, aber ein Prognose abzugeben, wozu es reicht, ist schwer.

Wie steht es um deine eigene Leistung. Wie zufrieden bist du mit deiner Saison bisher?

Zufrieden bin ich schon, schließlich habe ich bislang jede Sekunde gespielt. Es ist schön, dass ich endlich mal eine Saison erwischt habe, in der ich verletzungsfrei bin. Die Sommervorbereitung konnte ich komplett mitmachen, das war nicht immer der Fall, tut meinem eigenen Spiel aber sehr gut und deswegen kann ich mich derzeit nicht beschweren.

Ist es die beste Spielzeit deiner Karriere?

Wenn ich nur auf die Tore (4/Red.) und die Assists (7, insgesamt 11 Scorerpunkte und damit Rang 19 der gesamten Liga, zweitbester Hansa-Wert) schaue, ist es sicherlich die beste Spielzeit, aber ich kann mich immer noch in allen Belangen verbessern. Aber es ist schön und das will ich einfach so weiterlaufen lassen.

Wie viel Anteil an deinem Lauf hat der Verein und die Stadt. Du hast im Dezember deinen Vertrag bis 2024 verlängert - passt das berühmte Paket für dich einfach derzeit?

Ja. Ich fühle mich extrem wohl hier in der Stadt. Es ist eine tolle Stadt zum Leben, die viel Mehrwert bietet. Da ist das Meer vor der Haustür, ich fühle mich mit meiner Lebenspartnerin hier wohl und dann kann ich auch einfach Leistung bringen. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass es derzeit gut läuft.

In der Jugend hatte ich ihn mal als Trainer, da musste ich immer ein bisschen mehr tun als die anderen Jungs.

Nico Neidhart über seinen Vater Christian, als der sein Jugendtrainer war.

Die Nähe zum Wasser ist dir quasi in die Wiege gelegt worden. Du bist in Flensburg geboren. Dein Vater hat die Stadt aber verlassen als du nur ein Jahr alt warst - hast du überhaupt noch Verbindungen nach Flensburg oder Erinnerungen an die Zeit dort?

Erinnerungen nicht mehr allzu viele, nur ein paar, weil meine Patentante noch dort wohnt. In meiner Kindheit war ich schon noch öfters dort und wir haben nach wie vor Kontakt, der ist nie abgerissen, auch wenn ich in den letzten Jahren nicht mehr häufig dort war.

Hat dein Vater mal aus der fußballerischen Zeit in Flensburg gesprochen? Einer seiner damaligen Vereine, Flensburg 08, ist in den heutigen Regionalliga-Club SC Weiche Flensburg 08 aufgegangen - ist der SC ein Begriff für dich?

Über die Zeit damals haben wir nicht so viel gesprochen, ich war da einfach zu klein, aber der SC ist durchaus ein Begriff. Ich habe zwar selber nie gegen den Club gespielt, aber mein Vater schön öfter, seinerzeit als Trainer mit dem SV Meppen in der Regionalliga Nord. Als er noch bei Wilhelmshaven war, habe ich auch mal ein Spiel in Flensburg gesehen und weiß daher was dort abgeht. 

Wie läuft der Austausch mit deinem Vater, gibt er dir Tipps, wie ist eure fußballerische Beziehung?

Sehr eng. Er schaut so gut er kann auch unsere Spiele und sagt mir was gut und was schlecht war. Es sind Dinge die ich mitnehmen kann, es ist halt immer die Frage, wie gut man sie auch umsetzen kann. Aber es ist wichtig ein Feedback zu bekommen, gerade von jemandem der selber gespielt hat und jetzt auch Trainer ist.

Ist dein Vater auch der berühmte größte Kritiker von dir oder hält er sich zurück?

Dass macht er schon ein Stück weit. In der Jugend hatte ich ihn mal als Trainer, da musste ich immer ein bisschen mehr tun als die anderen Jungs. Aber das hat sich inzwischen gelegt, es ist doch alles sehr objektiv von seiner Seite.

Jetzt am Mittwoch geht es gegen Lübeck, den einzigen Club aus Schleswig-Holstein in der Liga. Was erwartet euch dort für ein Spiel?

Lübeck steht mit dem Rücken zur Wand (Tabellenletzter/Red.) und muss seine Spiele gewinnen, um im Keller Luft gut zu machen. Es wird sicherlich ein kampfbetontes Spiel. Die Plätze sind in dieser Jahreszeit nicht unbedingt die besten, daher wird es sicherlich kein Leckerbissen, aber wir sind darauf derzeit gut vorbereitet und können über den Kampf sowie die Mentalität kommen. 

Wenn du einen oder auch mehrere Gründe nennen solltest, weshalb es für Rostock mit dem Aufstieg funktioniert - was würdest du sagen?

Wir zeigen stets geschlossene Mannschaftsleistungen, jeder ist für den anderen da und das zeigt sich immer wieder auf dem Platz. Wenn das so der Fall ist, ist auch vieles möglich. Zudem stimmt es im Umfeld und dem Verein. Es gibt keine Baustellen und dadurch lässt sich entspannt arbeiten. Nun ist es an uns Spielern, den bestmöglichen Erfolg einzufahren.

2 mar 2021, 18:12
Ruwen Möller
rm@fla.de

STECKBRIEF

Nico Neidhart

Geboren in: Flensburg; am 27.09.1994

Position: Rechtsverteidiger

Verein: FC Hansa Rostock (3. Liga)

Stationen: VfB Oldenburg, VfL Osnabrück, FC Schalke 04 II, Sportfreunde Lotte, FC Emmen (Niederlande/1. Liga), Rostock seit 2019, Vertrag bis 2024