Bo Hansen und Hennes Nissen U19-Vizemeister

Silber für Bo Hansen und Hennes Nissen bei der Deutschen Meisterschaft der U19.

Hennes Nissen (l.) im Finale der U19-Meisterschaft.
Hennes Nissen (l.) im Finale der U19-Meisterschaft. Foto: SHVV

rm

sport@fla.de

mandag d. 15. august 2022, kl. 15:44

Flensburg. Insgesamt 32 Teams pro Geschlecht aus ganz Deutschland waren in den vergangen vier Tagen im Ostseebad Laboe zu Gast. Schleswig-Holstein zeigte sich von seiner besten Seite. Bei strahlend blauem Himmel und nahezu bei Windstille wurde vor rund 500 Zuschauern gepritscht, gebaggert und geschmettert. Und die Lokalmatadorn waren zudem erfolgreich unterwegs.

 Wie schon vor drei Wochen bei der U20 DM in Magdeburg kamen die Bo Hansen und Hennes Nissen mit der Silbermedaille von der U19 DM in Laboe nach Hause. Die beiden starteten souverän ins Turnier und wurden ohne Satzverlust Gruppenerster. Im Achtelfinale waren sie erneut mit 2:0 erfolgreich. Das Viertelfinale gegen das Berliner Duo Böttcher/Stiegemann lief zunächst nach Plan. Nach gewonnenem ersten Satz führte allerdings eine kleine Schwächephase zum Satzausgleich. Im entscheidenen dritten Satz führte der fünfte Matchball zum knappen 2:1-Sieg (21:17, 18:21, 19:17) und zum Einzug ins Halbfinale. Dort musste ebenfalls der dritte Satz die Entscheidung bringen. Letztlich waren die Nordlichter aber gegen die Frankfurt-Schweriner-Kombination Bernsmann/Müller 2:1 (21:18, 17:21, 15:11) erfolgreich. 

Im Endspiel unterliefen Hansen/Nissen einige Fehler im Angriff und in der Abwehr bekamen sie zu wenig Zugriff. Zudem machte sich bei Bo Hansen die intensive Beachsaison bemerkbar, sodass er immer wieder mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hätte. Letztlich verlor das Duo knapp aber verdient mit 0:2 (19:21, 18:21). 

»Natürlich wäre eine Titelverteidigung schön gewesen, aber es war ein tolles Turnier und die beste Deutsche Jugendmeisterschaft überhaupt. Deshalb macht es immer großen Spaß, hier zu spielen«, so Hennes Nissen.  Josse Lange und Eric Turowski aus Lübeck sowie die Kieler Bjarne Severloh und Pelle Tepp schafften es in die Top 10. 

Bei der weiblichen U19 belegte Josefine Schäkel aus Kiel zusammen mit ihrer Partnerin Emma Gangey Rang drei. Mieke Hesse und Kira Werner aus Kiel erreichten den 9. Platz. Melina Molt aus Eckernförde und Joana Nissen aus Flensburg gehörten zu den jüngsten Spielerinnen im Teilnehmerfeld und schlossen die Meisterschaft auf dem 21. Rang ab.