Sportabzeichen: Ausdauer wurde belohnt

Uwe Sennewald aus Handewitt für 60 und Gerhard Zampich aus Flensburg für 50 erlangte Sportabzeichen gehörten zu der Gruppe an Sportlern, die der Landessportverband in Kiel geehrt hat. 

Uwe Sennewald (2.v.l.) und Gerhard Zampich wurden vom Landessportverband geehrt.
Uwe Sennewald (2.v.l.) und Gerhard Zampich wurden vom Landessportverband geehrt. Frank Peter

Timo Fleth

tif@fla.de

fredag d. 1. juli 2022 kl. 16:03

Kiel. Rund 50 Frauen und Männer aus Schleswig-Holstein, die das Deutsche Sportabzeichen bereits mindestens 35mal erlangt haben, standen im Kieler »Haus des Sports« im Mittelpunkt. Der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) hatte sie zu einer Ehrungsveranstaltung nach Kiel eingeladen darunter mit Uwe Sennewald aus Handewitt und Gerhard Zampich aus Flensburg auch zwei Sportler die das Sportabzeichen bereits 60 beziehungsweise 50 Mal erlangt haben.

In Schleswig-Holstein ist die Begeisterung für die sportliche Herausforderung nach wie vor bemerkenswert, auch wenn die Corona-Pandemie am Sportabzeichen nicht spurlos vorbeigegangen ist: 16.687 Sportabzeichen wurden im nördlichsten Bundesland im vergangenen Jahr abgenommen. 6.655 Erwachsene und 10.032 Kinder und Jugendliche erbrachten die dafür erforderlichen Leistungsnachweise innerhalb eines Kalenderjahres.

»Das Deutsche Sportabzeichen ist das einzige staatliche Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen wird. Es genießt nach wie vor eine große Akzeptanz in der Bevölkerung«, betonte LSV-Vizepräsidentin Meike Evers-Rölver den hohen Stellenwert des Deutschen Sportabzeichens.