- MIDAS -
Der Kunsthandwerkermarkt mit seiner besonderen Atmosphäre in den Gängen des Kreuzgangs am St. Petri-Dom ist nicht mehr wegzudenken. Diesmal warten einige Neuerungen.

Der Kunsthandwerkermarkt mit seiner besonderen Atmosphäre in den Gängen des Kreuzgangs am St. Petri-Dom ist nicht mehr wegzudenken. Diesmal warten einige Neuerungen. (Foto: FlA)

Neues auf dem Schwahlmarkt

Tradition

Zum 30. Mal findet der Kunsthandwerkermarkt im St. Petri-Dom statt. Auf einigen der Standplätze wechseln die insgesamt 30 Aussteller.

Renate Hopfe (rh@fla.de)

tir, 04. dec 2012, 11:09

SCHLESWIG. Vor 30 Jahren hat der Schwahlmarkt auf Initiative des damaligen Dompastors zum ersten Mal seine Pforten geöffnet. Inzwischen ist der Kunsthandwerkermarkt mit seiner einzigartigen Atmosphäre in den Gängen des Kreuzgangs am St. Petri-Dom aus der Landschaft der norddeutschen Kunsthandwerkermärkte nicht mehr wegzudenken.

Zum Jubiläum wartet der diesjährige Schwahlmarkt vom 8. bis 16. Dezember mit einigen Neuerungen auf. So wechseln auf einigen Standplätzen in der Mitte der Woche die insgesamt 30 Aussteller, so dass sich auch ein zweiter Bummel entlang der kreativ gestalteten Auslagen lohnt. Außerdem wurde ein »langer Donnerstag« eingeführt, an dem bis 20 Uhr eingekauft werden kann, und die Öffnungszeit an den Wochenenden wurde um eine Stunde auf 12 Uhr vorverlegt. Erweitert wurde auch der Bereich vor dem Eingang zum Markt mit den Angeboten für Familien mit Kindern. Neben den bisherigen Produkten der Schleswiger Werkstätten haben im großen Rundzelt ein Korbflechter, eine Erzählerin mit Handpuppen sowie Mitmach- und Spielangebote Platz.

Mehr in der gedruckten Ausgabe am Dienstag