- MIDAS -
Jesper Dalgaard hat Bildhauerei in Odense und Kopenhagen studiert und nutzt alle Medien für seinen Kunstkosmos: das Aquarell, das er als Grundlage für einfach gestrickte Animationsfilme verwendet, ebenso wie abstrakte Gemälde oder skulpturale Installationen. (Foto: FlA)

Aktuelle dänische Videokunst

Austellung

Jesper Dalgaard gehört zu den wichtigsten Vertretern der jungen Kunstszene Kopenhagens. Der Däne ist im Kunst & Co zu sehen.

Hans Christian Davidsen (hcd@fla.de)

tirsdag, 29.04. 2014 09:13

FLENSBURG. Kunst & Co im Klostergang in Flensburg wird am 9. Mai eine Ausstellung von Jesper Dalgaard eröffnen.

Mittelpunkt der Ausstellung ist Jesper Dalgaards neuer Animationsfilm »Pony Burger«, der bei Kunst & Co.seine Uraufführung haben wird. »Pony Burger« handelt von dem Versuch eines Künstlers, reich und berühmt zu werden. Er will ein niedliches Pony schlachten, es zu Burgern verarbeiten und dann der Presse servieren, die hoffentlich zahlreich erscheint. Leider hat er das Ganze nicht sehr gründlich durchdacht, denn er gerät in echte Schwierigkeiten und wird in einem Medienzirkus verrissen. Auf einmal ist er stigmatisiert und wird von wütenden Tierschützern verfolgt. Am Ende landet er im Gefängnis.

Kunsthistorische Referenzen

Der Film liefert einige kunsthistorische Referenzen. Die naheliegensde ist zu Bjørn Nørgaards »Pferde Sacrifice« von 1970. Ebenso werden Arbeiten anderer Künstler, wie Piero Manzoni und Yves Klein, kommentiert.

Die Ausstellung zeigt außerdem eine Reihe von Objekten, die als Raummodule dreidimensionale Szenen aus dem Film in dem Maßstab 1:10 abbilden und die sich mit dem Universum des Films auseinandersetzen. Einige Details aus diesen Modulen werden vom Künstler in originaler Größe nachgebaut.

Jesper Dalgaard (geboren 1974) hat an den Det Fynske Kunstakademi in Odense und Det Kongelige Danske Kunstakademi in Kopenhagen studiert und zählt zu den wichtigsten Vertretern der jungen Kopenhagener Kunstszene.

Seine erste große Einzelausstellung in Deutschland wurde 2013 in der Kieler Stadtgalerie präsentiert.

Die Ausstellung ist bis zum 7. Juni zu sehen. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitags 17-19 Uhr, Samstags 11-13 Uhr und nach Vereinbarung.