Bauen, um zu vermieten

Förderungsmöglichkeit für Bau bezahlbaren Wohnraums läuft Ende 2021 ab.

Wer steuerlich vom Bau einer bezahlbaren Wohnung profitieren möchte, muss bis Ende des Jahres einen Bauantrag stellen.
Wer steuerlich vom Bau einer bezahlbaren Wohnung profitieren möchte, muss bis Ende des Jahres einen Bauantrag stellen. Archivfoto

Berlin. Wer steuerlich vom Bau einer bezahlbaren Wohnung profitieren möchte, muss sich beeilen. Am 31. Dezember 2021 läuft die Förderungsmöglichkeit ab, daher muss für die entsprechenden Gebäude bereits vor dem 1. Januar 2022 ein Bauantrag gestellt oder eine Bauanzeige erfolgt sein. Das teilt der Verband Privater Bauherren (VPB) mit. 

Die Option ist besonders für private Bauherren interessant, da sie mit dem Gesetz – befristet auf vier Jahre – fünf Prozent der Anschaffungs- und Herstellungskosten einer neuen bezahlbaren Wohnung steuerlich geltend machen können.

Und dies zusätzlich zur geltenden linearen Abschreibung, deren Erhöhung auf drei Prozent im neuen Koalitionsvertrag der Ampelregierung steht.

Dies summiere sich in den ersten vier Jahren auf 28 bis 32 Prozent, je nachdem wie schnell die Ampel handeln werde, heißt es in einer Pressemitteilung des VPB.

Mehrere Bedingungen sind allerdings daran geknüpft: Die Anschaffungs- und Herstellungskosten pro Quadratmeter Wohnfläche dürfen eine bestimmte Summe nicht überschreiten, und die Wohnung muss mindestens zehn Jahre dauerhaft vermietet werden. 

Es gibt eine doppelte Kostengrenze: Werden 3.000 Euro/Quadratmeter überschritten, gibt es gar keine Förderung; liegen die Kosten zwischen 2.000 und 3.000 Euro/Quadratmeter ist die Bemessung der Förderung auf 2.000 Euro/Quadratmeter gedeckelt.

Aufwendungen für das Grundstück – auch im Falle der Anschaffung – werden nicht begünstigt.

Der VPB fordert auch von der neuen Bundesregierung den Mietwohnungsbau nachhaltig steuerlich zu fördern. Es seien private Bauherren, die bereits heute über 80 Prozent der Wohnungen auf dem deutschen Immobilienmarkt zur Verfügung stellten. Die Ende des Jahres auslaufende Förderung müsse aus Sicht des VPB fortentwickelt, angepasst und entfristet werden, hieß es. 

15 dec 2021, 13:01
ins
inga@fla.de