Freeletics, der Sport fürs Home-Office

Die globale Pandemie hat seit dem Jahr 2020 das Arbeiten vom heimischen Schreibtisch als Thema in die breite Öffentlichkeit gebracht. Selbst Menschen, die bereits seit 20 Jahren im Ruhestand sind, wissen nun, was es damit auf sich hat. Auch andere Trends rückten durch die Umstände der Zeit in den Vordergrund. Konferenzen per Videostream hielten zum Beispiel in der Geschäftswelt und auch in der Politik Einzug.

Billede
wedigitize

wedigitize


mandag d. 26. april 2021 kl. 13:25

Die Games-Industrie konnte sich schon vorher über rosige Aussichten und stetig steigende Umsätze freuen, durch die Pandemie ging es noch weiter aufwärts. Genauso erhielten die Streaminganbieter weiteren Aufwind. Auch Online Casinos konnten Zuwächse verzeichnet und standen dank Angeboten, mit denen Neukunden kostenlos auf den Plattformen starten können, bereits seit einiger Zeit unter einem günstigen Stern. Mit den angebotenen Demoversionen können Sie auf diesen Plattformen Spielautomaten wie zum Beispiel Razor Shark kostenlos und auch ohne Anmeldung ausprobieren.

All dies ist nicht besonders verwunderlich, da natürlich ein verstärktes Bedürfnis nach Unterhaltung besteht, wenn vieles nicht mehr möglich ist, was früher Alltag war. Zwei weitere wichtige Bedürfnisse sollten in dieser Auflistung jedoch nicht vergessen werden. Das ist natürlich zum einen die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme, dank der sich Lieferdienste nun besonders hervortun konnten, und zum anderen besteht auch das Bedürfnis nach sportlichem Ausgleich, wenn man verstärkt in den eigenen vier Wänden hockt. Womit wir nun beim Kernthema angelangt wären.

Was tun, wenn das Fitnessstudio geschlossen und das Wetter bescheiden ist?

Genau dieses Problems nehmen sich Trainingsmethoden an, die von Equipment und Örtlichkeiten völlig unabhängig sind. Schließlich kann sich nicht jeder einen teuren Ergometer, ein Laufband oder eine multifunktionale Hantelbank leisten. Oft ist im eigenen Haushalt vielleicht auch nicht genügend Platz dafür vorhanden, selbst wenn der Preis kein Problem wäre.

Alternativen sind natürlich nichts, was es erst seit der heutigen Zeit gibt. Schon in den 80er Jahren brach dank Jane Fonda weltweit eine Aerobic-Welle aus. Wer kennt nicht die schrillen Aerobic-Outfits der 80er mit langen Stulpen an den Beinen? Videorekorder brachten die Anleitungen der Vorturner direkt auf den Bildschirm ins Wohnzimmer. Und auch heute gibt es zahlreiche Methoden, die für körperliches und geistiges Wohlbefinden über den Bildschirm verbreitet werden, allerdings über das Internet. Yoga, Meditationen, Zumba und allerlei mehr ist im Angebot. Was sind nun aber Freeletics?

Freeletics - Training mit dem eigenen Körpergewicht

Der Clou ist, dass Sie für dieses Training absolut nichts anderes als den eigenen Körper brauchen. Das ist die Freiheit, die hier bereits im Namen steckt. Nun gut, eine kleine Sportmatte ist als eine angenehme Unterlage schon zu empfehlen, aber grundsätzlich nicht unbedingt nötig, wenn der Untergrund ansonsten geeignet ist. Vielleicht sind auch Ihnen auf Sportplätzen und in Parks bereits Trainierende aufgefallen, die allerlei Übungen absolvieren?

Die Basis dieses Trainings ist die Kombination aus High Intensity Training (HIT) und High Intensity Interval Training (HIIT). Dabei sind die Trainingseinheiten mit 30 Minuten in der Regel recht kurz. Es gibt sehr viele verschiedene Übungen, die in Intervallen zu immer neuen Trainings zusammengesetzt werden können. Daher ist diese Methode sowohl für Anfänger als auch extrem fitte Sportler geeignet. Fortgeschrittene nehmen zum Training auch Klimmzugstangen und Ringe hinzu. Auch diese Hilfen können problemlos zuhause verwendet werden, aber grundsätzlich steht das eigene Körpergewicht im Vordergrund.

Bekanntes mit neuem Namen und in neuer Kombination

Die Übungen sind dabei häufig alte Bekannte, tragen hier aber coolere Namen. Liegestütze sind Push-ups, Sit-ups kennt man eh unter diesem Namen, Froggers sind Strecksprünge und ein Burpee kombiniert den Liegestütz mit einer Kniebeuge (Squats) und anschließendem Strecksprung, alles in einer flüssigen Bewegung. Wer eventuell nicht verstehen sollte, wie das Training mit nichts als dem eigenen Körper anstrengend sein soll, dem empfehlen wir diese Übung.

Besonders entscheidend sind die Zusammensetzung und die Zahl der Wiederholungen der einzelnen Übungen zu Intervallen, die dann mehrfach ausgeführt werden. Die Intervalle können auch nach Zeit ablaufen. Durch die Zusammensetzung der Übungen wird nicht wahllos mit einzelnen Übungen trainiert, sondern es entsteht ein effizientes und nachhaltiges Programm. Besonders clever ist an dieser Trainingsform, dass Cardio- und Krafttraining vereint wird und somit eine besondere Effizienz erreicht wird. Wenn man es richtig macht, werden gleichzeitig Kalorien verbrannt und der Muskelaufbau gestartet.

Kostenfrei im Netz oder Premium-Programme gegen Bezahlung

Es gibt verschiedene Anbieter von Apps und Plattformen, die spezielle Programme mit vielen verschiedenen Übungen anbieten und Pläne erstellen. Dabei gibt es häufig Wahlmöglichkeiten, da schließlich jeder auch Übungen hat, die er mehr und wenige gerne mag. Sie können auf kostenpflichtige Angebote zurückgreifen oder auch kostenfreie Videos und Apps nutzen. Bezahlte Plattformen bieten häufig zusätzliche Ernährungstipps und hervorragende Informationen zu den Übungen und deren Ausführung an, natürlich auch als Video. Besonders nützlich sind die individuellen Trainingspläne, die aufeinander aufbauen und auf das persönliche Fitnesslevel abgestimmt werden.

Die Freiheit ist Trumpf

Die Vorteile dieser Methode des Trainings liegen auf der Hand. Vor allem eignet es sich für blutige Anfänger genauso wie für fortgeschrittene Top Athleten. Man kann sich eine Menge Zeit und auch Ausreden sparen, wenn man diese Sportvariante wählt.

Ein kurzes Training einzuschieben ist hier nicht schwer, da es immer und überall möglich ist und nicht von Öffnungszeiten und Anfahrtswegen abhängig ist, die eine Clubmitgliedschaft in einem Studio oft bedeutet. Selbst im Urlaub oder auf Geschäftsreisen im Hotel kann das Intervalltraining auf geringstem Raum durchgeführt werden. Auch die Kürze der Trainingsdauer, die bei Freeletics möglich ist, kann besonders für Sportler, die häufig Probleme mit der Motivation haben, von Vorteil sein.

Sozialpsychologen haben dieses Problem schon länger im Blick. Besonders zu Silvester fassen viele Leute jedes Jahr die unglaublichsten Vorsätze, die dadurch schon von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Experten raten daher dazu, sich möglichst kleine Etappenziele zu setzen. Dabei werden häufig so kleine Schritte empfohlen, die quasi schon lächerlich wirken. Die Taktik ist jedoch, ganz langsam auf diesen Minizielen aufzubauen und so für nachhaltige Veränderungen im Leben zu sorgen.

Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, jeden Tag eine halbe Stunde Joggen zu gehen oder gar eine ganze Stunde, werden Sie dieses Unterfangen vielleicht schon schnell ganz aufgeben, da es Sie überfordert. Jeden Tag oder in einem anderen Rhythmus aber nur wenige Minuten eine neue Gewohnheit zu etablieren, kann ein Weg sein, wie es nachhaltig funktioniert. Denkt man langfristig, wird es schon schwierig genug, diese kleinen Ziele einzuhalten und deshalb sollten sie auch nur ganz langsam angehoben werden.