Arbeit im Garten: Rückenschmerzen vermeiden

Nach mehreren Stunden Gartenarbeit machen sich bei vielen Menschen Beschwerden im Rücken bemerkbar.  

Mit der richtigen Haltung lassen sich Rückenschmerzen und Co bei der Gartenarbeit vermeiden.
Mit der richtigen Haltung lassen sich Rückenschmerzen und Co bei der Gartenarbeit vermeiden. Arkivfoto

ins

inga@fla.de

onsdag d. 15. juni 2022 kl. 18:39

Flensburg. Seit März zieht es viele Gartenin- und liebhaber hinaus in die Natur. Den eigenen Garten nach der langen Winterpause auf Vordermann zu bringen, ist für viele nicht nur eine Pflichterfüllung, die dazu gehört, sondern vor allem auch ein Hobby und Ausgleich vom stressigen Arbeitsalltag. 

Für leidenschaftliche Gärtner ist die Arbeit im Garten oft purer Genuss, doch nicht selten klagen sie nach der stundenlangen Arbeit im Garten über körperliche Beschwerden. Schuld daran sind Rückenschmerzen, Knieschmerzen oder Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich, die in Folge einer falschen Körperhaltung, das Heben von schweren Utensilien oder der Verwendung von falschen Werkzeugen entstehen.

Dabei ist es so einfach, Rückenschmerzen und Co. bei der Gartenarbeit zu vermeiden. Das A & O ist die richtige Haltung. Man sollte daher stets in Bodennähe arbeiten, dabei aber das Arbeiten in der Hocke vermeiden. Lieber sollte man in die Kniebeuge gehen und den Rücken dabei gerade halten oder die Knie ganz auf dem Boden ablegen. Weiche Unterlagen schonen die Gelenke zusätzlich, so die Experten. 

Die Kniebeuge spielt auch beim Heben von schweren Utensilien eine große Rolle. Blumentöpfe und Co. sollte man beim Anheben generell nah am Körper halten. Bei besonders starkem Gewicht sollte man auf Schubkarren oder Rollbretter zurückgreifen. 

Auch auf das passende Werkzeug kommt es im Garten an. Schon beim Kauf sollte man daher darauf achten, dass ein langer und verstellbarer Stiel bei Besen, Hake und Co. dabei ist. Dieser erleichtert die Gartenarbeit enorm. Zumeist kann man bei vielen Systemen den Stiel auch für mehrere Aufsätze verwenden.